Studien

Alcatel-Lucent ermittelt Nachholbedarf in Unified Communications

31. Mai 2011, 11:03 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)

Laut aktuellen Untersuchungen von Alcatel-Lucent beklagen Arbeitnehmer zunehmend den Mangel an angemessenen virtuellen Meeting- und Collaboration-Tools. IT-Abteilungebn fehlt es in Sachen Unified Communications an angemessenen Monitoring- und Management-Lösungen.

Alcatel-Lucent stellt die Ergebnisse einer Studie vor, nach der sich Mitarbeiter weltweit über fehlende Tools beklagen, um das hohe Kommunikationsaufkommen zu bewältigen und effektiv zusammenzuarbeiten. Die Ergebnisse stammen von zwei internationalen Forschungsstudien, die das Unternehmen Anfang 2011 in Auftrag gegeben hat, um zu verstehen, wie Kommunikationstechnologien die Geschäftskommunikation verbessern können. Nahezu 2000 Sachbearbeiter und über 750 IT-Führungskräfte aus mittelständischen und großen Unternehmen in 51 Ländern haben an der Studie teilgenommen.

Die Fachanwender wurden um ihre Meinung zu den Themen Produktivität, Kommunikationstechnologien und Mitarbeitereinbindung. IT-Führungskräfte wurden zu den Herausforderungen befragt, die mit der Implementierung und Unterstützung dieser fortschrittlichen Kommunikationstechnologien verbunden sind.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Alcatel-Lucent ermittelt Nachholbedarf in Unified Communications
  2. Zusammenarbeit als Basis für Produktivität
  3. IT-Management als große Herausforderung

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Alcatel Lucent Deutschland AG

Unified Communications