Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Einzeltest: Avaya IP Office: Kommunikations-Power für den Mittelstand

Avaya IP Office - Eine Allrounder-Lösung für alle Kommunikationsanforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen. Und wenn das Unternehmen wächst, wächst die Anlage eben mit.

- Bildquelle: © Avaya

-

Avaya-IP-Office als Telefonanlage zu bezeichnen, wird dem System nicht gerecht. Im Grunde ist es zwar eine solche, aber es steckt wesentlich mehr Funktionalität in IP-Office, als man von der typischen TK-Anlage dieser Größenordnung erwartet. Zunächst einmal kombiniert IP-Office vortrefflich die von einem herkömmlichen Telefonsystem gewohnte Verlässlichkeit und Leichtigkeit mit den Anwendungen und Vorteilen einer IP-Telefonielösung. Der Kunde ist aber keineswegs gezwungen, IP-Telefone zu nutzen. Zwar offeriert Avaya eine eindrucksvolle Palette optimal auf IP-Office abgestimmter IP-Telefone, aber das System unterstützt auch Analog-, Digital-, kabellose Telefone (DECT, WLAN), SIP-Endstellen von Drittanbietern und analoge Telefone, Faxgeräte und Modems. Diese Vielfalt erleichtert dem Kunden den Wechsel zu IP-Office, denn er kann beispielsweise seine vorhandenen analogen Telefone weiterhin nutzen. Allerdings ist der Umstieg auf IP-Telefone aus mehreren Gründen empfehlenswert: Besonders erwähnenswert sind da die Kostenvorteile bei Ferngesprächen. Für einige Unternehmen vielleicht noch wichtiger ist aber die Ausfallsicherheit, die sich beim Einsatz eines redundanten IP-Office-Servers für IP-Telefone, nicht aber für andere Technik bietet.

Alle gerade erwähnten Endgeräte plus Handy, Laptop, E-Mail, Text- und Sofortnachrichten spielen unterstützt durch IP-Office wunderbar zusammen. Das System räumt auf mit getrennten Kommunikationswegen - schnell kann der Anwender sein Heimtelefon oder Handy in eine Büronebenstelle umwandeln und mit dutzenden Kunden oder Mitarbeitern Konferenzgespräche führen. Einfache aber flexible Optionen für die Anruf- und Nachrichtenweiterleitung gewährleisten die Erreichbarkeit außerhalb des Büros über eine einzige Rufnummer. Das ist an sich noch nicht besonders erwähnenswert. Klasse ist aber beispielsweise die nahtlose Übertragung eines Gesprächs vom Handy auf das Bürotelefon und umgekehrt. Es kommt ja häufig vor, dass man beim Einbiegen auf den Firmenparkplatz ein Gespräch auf dem Mobiltelefon entgegen nimmt, dieses dann aber im Büro mit dem Komfortapparat fortführen möchte - mit Avaya-IP-Office kein Problem. Ein weiteres interessantes Feature des One-Number-Konzepts ist, dass selbst bei Nutzung des Mobiltelefons der Gesprächspartner stets die Bürorufnummer sieht. Klar, die Handy-Nummer braucht er ja auch gar nicht kennen, denn wenn der Anwender einen Anruf nicht auf dem Büroapparat entgegen nimmt, landet dieser Anruf ja ohnehin auf dem Handy - falls der Anwender es wünscht.

Übrigens muss das genutzte Endgerät nicht ein typisches Telefon sein. Mit IP-Office, einem PC oder Laptop und einer Internetverbindung hat der Anwender alles, was er für Voice- und sonstige Kommunikation benötigt. Schnell verwandelt er seinen Computer in ein Komforttelefon beziehungsweise Softphone oder gar IP-Office-Video-Softphone. Letzteres ist sogar geeignet für Videokonferenzen für bis zu sechs Teilnehmer. So ist er erneut zu Hause, im Hotel oder wo immer er einen Internetzugang findet über seine einzelne Rufnummer erreichbar. Genauso gut könnte der Anwender aber auch sein Bürotelefon mit nach Hause oder ins Hotel nehmen und hätte dann dort sämtliche Funktionen zur Verfügung, die er auch im Büro hat.