Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Unified-Communications: Pro TK-Systeme contra IP-Centrex

Fortsetzung des Artikels von Teil 4.

Interview Dr. Ralf Ebbinghaus, Swyx Solutions

- Bildquelle: © Swyx

Dr. Ralf Ebbinghaus, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Swyx Solutions.

funkschau: IP-Centrex liegt als virtuelle TK-Anlage voll im Cloud-Trend. Haben im Unternehmen platzierte TK-Systeme überhaupt noch Zukunft?
Swyx Solutions: Es wird meiner Ansicht nach immer einen Markt für beides geben: Sowohl für lokale TK-Anlagen als auch für IP-Centrex. Mit unserer Unified-Communications-Software „SwyxWare“ tragen wir dieser Entwicklung Rechnung – es gibt das Produkt nämlich in beiden Varianten.

funkschau: Was sind Ihrer Meinung nach die größten Vorteile beziehungsweise Nachteile lokaler TK-Systeme.
Swyx Solutions: Zu den Vorteilen zählt sicherlich die einfachere Einbindung in vorhandene Systeme. Auch psychologische Aspekte kommen hier zum Tragen: Viele Kunden möchten schlichtweg ein eigenes System haben. Typischer Nachteil von lokalen TK-Systemen ist die begrenzte beziehungsweise teure Ausbaufähigkeit. Hier können softwarebasierte Lösungen wie Swyxware punkten: Diese lassen sich einfach per Software-Update um neue Funktionen oder User erweitern.

funkschau: Wie verhält es sich mit den Vor- beziehungsweise Nachteilen bei IP-Centrex?
Swyx Solutions: IP-Centrex ist meines Erachtens gut für eher kleinere Unternehmen mit überschaubaren Anforderungen hinsichtlich der Integration und Individualisierung geeignet. Bei der Auswahl von IP-Centrex-Systemen ist es allerdings wichtig, die Vertragsbedingungen der verschiedenen Anbieter genau zu vergleichen um beispielsweise zu lange Laufzeiten zu vermeiden.

funkschau: Mit welchen Argumenten wollen Sie ITK-Entscheider von genau Ihrer TK-Lösung überzeugen?
Swyx Solutions: Unsere UC-Lösung Swyxware überzeugt mit großer Funktionsvielfalt, intuitiver Bedienung, schneller Installation und einfacher Adminis-tration. Zudem gibt es Swyxware in allen Va-rianten: Als Hosted (Cloud)-, Managed- sowie als Inhouse-Lösung (CPE). Beim Einsatz als Managed- oder Inhouse-Lösung betrachten es viele Administratoren als entscheidenden Vorteil, dass Swyxware auf nur einem Server installiert wird.

funkschau: Wie sichern Sie die Verfügbarkeit der TK-Dienste und welche Redundanz-Konzepte bieten sie an?
Swyx Solutions: Bei Bedarf kann ein zusätzlicher Standby-Server eingerichtet werden – damit reduzieren sich zum Beispiel bei einem Hardwaredefekt mögliche Ausfallzeiten auf ein Minimum. Im Hosted-Bereich garantieren unsere Backend-/Frontend-Serverarchitekturen die notwendige Ausfallsicherheit der Server.