Sie sind hier: HomeTelekommunikation

it-sa 2019: Fixpunkt auf der Agenda eines jeden Sicherheitsverantwortlichen

Vom 8. bis 10. Oktober informieren sich auf der it-sa in Nürnberg C-Level-Entscheider und Experten wieder über aktuelle IT-Sicherheitstrends. Datenschutz, IoT und Mythos KI sind nur einige der Highlights im Rahmen- und Kongressprogramm der Fachmesse.

it-sa 2018 Bildquelle: © NürnbergMesse

Mit zuletzt rund 700 Ausstellern und 14.290 Fachbesuchern ist die it-sa nach Aussage des Ausstellers NürnbergMesse die ausstellerstärkste IT-Sicherheitsfachmesse weltweit und bietet im Jahr 2019 in erstmals vier Hallen noch mehr Platz für Lösungen. Veranstaltet wird die Fachmesse vom 8. bis 10. Oktober 2019 im Messezentrum Nürnberg.

Auf Fünf Vortragsbühnen informieren Experten ausstellender Unternehmen, Verbände und Institutionen über aktuelle Bedrohungen und demonstrieren, wie sich Unternehmen davor schützen können. Vertiefendes Fachwissen vermittelt Congress@it-sa, das begleitende Kongressprogramm.

it-sa insights bündeln Highlights im Forenprogramm
Herausragende Programmpunkte in den fünf offenen Foren werden als „it-sa insights“ ausgewiesen. Hier teilen Experten ihr Wissen in Diskussionsrunden und produktunabhängigen Einzelbeiträgen. Speziell für KMUs bringt der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW), das Thema IT-Sicherheit auf die Agenda: Die Diskussionsrunde am ersten Messetag widmet sich Themen wie dem Risikofaktor Mensch und typischen Angriffsszenarien wie Social Engineering. Handfeste Erfahrungswerte mit Gamification zur Mitarbeitersensibilisierung verspricht der Impulsvortrag „Komm, lass uns spielen“ von Deutsche Post DHL Group. Weitere Vorträge behandeln beispielsweise die zivilrechtliche Haftung bei Cybersicherheitsvorfällen, Datenschutzfragen beim Einsatz künstlicher Intelligenz, IoT-Anwendungen und Big Data oder Automatisierung und Visualisierung für Forensik und Monitoring.

Congress@it-sa geht dem Mythos KI nach
Congress@it-sa startet bereits am Vortag der it-sa und begleitet die Fachmesse unter anderem mit Beiträgen zu den Themen Cyber-Resilienz, Datenschutz oder SAP Security. Über den „Mythos KI“ informiert die Firma Cirosec bereits am Montag, den 7. Oktober. Schließlich ist die Frage, ob der Einsatz künstlicher Intelligenz die IT-Sicherheit revolutioniert, eine der derzeit meistdiskutierten Fragen in der IT-Sicherheitsgemeinde – Lösungsanbieter und Anwender sind auf der Suche nach Einsatzmöglichkeiten. Die von der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung jährlich in Kooperation mit dem IT-Planungsrat ausgerichtete Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen ist zur it-sa 2019 erneut im Kongressprogramm, genauso wie der IT-Grundschutz-Tag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

CyberEconomy Match-up geht in die zweite Runde
Ebenfalls bereits am 7. Oktober findet UP19@it-sa statt, die zweite Ausgabe des „CyberEconomy Match-up“ zur it-sa. Dabei treten zwölf Start-ups aus dem IT-Sicherheitsbereich an, um potenzielle Investoren in einem Speed-Pitch zu überzeugen. Beim CyberEconomy Match-Up für Start-ups, Macher und Entscheider darf sich präsentieren, wer vorab die Fachjury überzeugen konnte. Sie bewertet das Gesamtpaket aus Angebot, Unternehmen sowie Vertriebs- und Marketingstrategie. Dem Gewinner des UP19@it-sa Award winkt ein individuelles Coaching und Mentoring durch den Digital Hub Cybersecurity und das Bayerische IT-Sicherheitscluster. Bewerbungen sind bis zum 16. August unter www.it-sa.de/up19 möglich.