Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Extreme Networks: Highlights der Extreme Connect 2019

Auf seiner User-Konferenz Extreme Connect stellte Extreme Networks seine Pläne für die Zukunft vor. Darunter waren auch zahlreiche Angebote aus Software, Hardware und Services für Unternehmen jeder Branche.

Sicherheit Datenverschlüsselung Bildquelle: © bluebay/123rf

Der Netzwerk- und Sicherheitsanbieter Etreme Networks hat auf seiner User-Konferenz Extreme Connect 2019 seine Pläne für die Zukunft präsentiert. Ein neues Angebot aus Software, Hardware und Service soll passende Lösungen für Unternehmen aus jeder Branche ermöglichen. Hierfür werden einzelne Komponenten von menschlicher und maschineller Intelligenz angereichert und bilden so die Grundlage für autonome, lernfähige und selbstkorrigierende Netzwerke. Zu den weiteren Neuerungen gehört ein förderliches Tool für mehr Sicherheit im Unternehmensnetz und im Internet of Things (IoT). Außerdem kündigte Extreme hohe Investitionen für KI und Automatisierung sowie Neuerungen des bekannten Schulungsprogramms „Dojo“ an.

Sicherheit mit KI
Die Sicherheitslösung “ExtremeAI Security” bietet Transparenz und die Erkennung von bösartigem Datenverkehr sowie eine Echtzeit-Überwachung von IoT-Geräten auf Verhaltensanomalien. Zudem durchleuchtet sie die Unternehmensnetzwerke, sodass Angreifer sich nicht mehr verstecken können. Durch die vollautomatische Abschaltung von verdächtigen Geräten und Isolierung von bösartigem Datenverkehr stellt “ExtremeAI Security” sicher, dass Bedrohungen ohne manuelles Eingreifen eingedämmt werden und verhindert, dass sie sich im Netzwerk weiter fortbewegen. Funktionen zur Verkehrsanalytik und -transparenz von Extreme sind in diese neue Sicherheitslösung integriert. Derart kombinieren sie Networking-Lösungen für Unternehmen mit Innovationen im Bereich des maschinellen Lernens, um Bedrohungen zu identifizieren und zu beseitigen. Die Lösung wird im Oktober 2019 allgemein verfügbar sein.

Massive Investitionen
Auch hat Extreme Networks angekündigt, in diesem Jahr 95 Prozent seines Budgets für Forschung und Entwicklung in die Bereiche Software und KI zu investieren, um die Automatisierungsfunktionen seiner Lösungen “Smart OmniEdge”, “Automated Campus” und “Agile Data Center” zu erweitern. Dies fördert ein sicheres, selbstregeneratives und automatisiertes Netzwerk – von der Enterprise Edge, den Randbereichen des Unternehmensnetzwerks, bis zur Cloud.

Extreme Dojo nun auch für Kunden
Außerdem wird Extreme Networks sein Schulungsprogramm “Extreme Dojo” auch für Kunden zugänglich machen und damit einen neuen technischen Kanal zum Wissenserwerb öffnen. Ursprünglich für die Ausbildung von Mitarbeitern und globalen Partnern konzipiert, stehen Kunden nun mit Extreme Dojo modulare und kompetenzbasierte Lehrpläne zur Verfügung.