Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Ehemaliger Skype- und Microsoft-Manager: Genesys ernennt Tony Bates zum neuen CEO

Genesys bekommt mit sofortiger Wirkung einen neuen Geschäftsführer. Nachdem der bisherige CEO Paul Segre in die Position des Chairman wechselt, übernimmt seine Aufgaben Tony Bates – ehemaliger Skype-CEO und kurzzeitig als Nachfolger des damaligen Microsoft-CEOs Steve Balmer gehandelt.

Genesys Tony Bates Microsoft Skype Bildquelle: © Genesys

Tony Bates, ehemals CEO von Skype und in verschiedenen Führungspositionen bei Microsoft tätig, übernimmt den CEO-Posten bei Genesys

Genesys ernennt Tony Bates mit sofortiger Wirkung zum neuen CEO. Er folgt auf Paul Segre, der die Rolle des Chairman beim kalifornischen Anbieter von Contact-Center-Lösungen übernimmt. Bates hat langjährige Erfahrung in der Kommunikationsbranche. Er war unter anderem 14 Jahre für Cisco tätig, anschließend leitete er als CEO Skype und wechselte nach der Übernahme durch Microsoft mit zu den Redmondern und verantwortete dort das Unified-Communications-Geschäft und später das Business Development. Darüber hinaus wurde er neben Satya Nadella als möglicher interner Nachfolger von Steve Balmer gehandelt. Kurz nachdem Nadella dann als CEO von Microsoft übernahm, verließ Bates den Software-Konzern und wechselte zuerst zum Kamerahersteller GoPro, anschließend war er bis 2018 für die Risikokapitalfirma Social Capital tätig. Neben seiner Tätigkeit bei Genesys bleibt er weiterhin im Vorstand von VMware und Ebay aktiv.

„Ich fühle mich geehrt durch die Möglichkeit, Genesys in dieser entscheidenden Phase zu führen“, erklärt Bates. „Das zukunftsweisende Cloud-Geschäft wächst jedes Jahr um 85 Prozent und die schnelle Einführung von künstlicher Intelligenz bei den Customer-Experience-Lösungen hat Genesys zum Marktführer mit einem beachtlichen Kundenbestand gemacht.“ Vor Genesys würden laut dem neuen CEO „großartige Möglichkeiten“ liegen und er wolle sicherstellen, dass das Unternehmen diese nutze.