Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Computacenter-Eröffnung: Neue Deutschlandzentrale und Integration Center in Kerpen

Computacenter hat den Neubau seiner Deutschlandzentrale in Kerpen eröffnet. Neben einem modernen Office für etwa 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer Fläche von 8.200 Quadratmetern ist auch das neue Konfigurations- und Logistikzentrum, das sogenannte Integration Center, entstanden.

Computacenter Eröffnung Neue Deutschlandzentrale Kerpen Bildquelle: © Computacenter

Mike Norris, Computacenter-CEO, und Reiner Louis (rechts), Deutschland-Chef von Computacenter, beim feierlichen Durchschneiden des Eröffnungsbandes

Bei der Eröffnungsfeier zeigte Computacenter seinen Gästen, zu denen unter anderem der Kerpener Bürgermeister und der britische Generalkonsul Rafe Courage gehörten, die neue Deutschlandzentrale und die unterschiedlichen Bereiche des neuen Integration Center.

Computacenter Integration Center Kerpen Bildquelle: © Computacenter

Das Integration Center bietet auf fast 30.000 Quadratmetern umfassende Konfigurationsmöglichkeiten für Workplace-, Networking- und insbesondere Datacenter-Komponenten.

“Die Erfolgsgeschichte von Computacenter in Deutschland ist für mich ein vorbildliches Beispiel, dass sich britische Unternehmen nachhaltig am deutschen Markt platzieren können. Sie zeigt, wie eng unsere Länder politisch und wirtschaftlich verbunden sind“, lobte Generalkonsul Courage das Engagement des IT-Dienstleisters. Auf der Agenda standen außerdem eine Besichtigung des neuen Konferenzzentrums mit 36 Meetingräumen inklusive modernen Telepresence- und Videokonferenz-Lösungen und des neuen Executive Briefing Centers, in dem Computacenter Technologie für Besucher hautnah erlebbar macht.

Ausbau des Kerpener Standortes
Schon jetzt sei der IT-Dienstleister der größte Arbeitgeber am Ort. „Ich bin glücklich und auch ein wenig stolz, dass die Kolpingstadt Kerpen mit der Deutschlandzentrale von Computacenter einen der führenden IT-Dienstleister in der Stadt halten konnte“, erklärt Dieter Spürck, Bürgermeister von Kerpen. „Durch das Bekenntnis zum Standort bietet Computacenter rund 1.000 Beschäftigten eine langfristige Perspektive und jungen Menschen weiterhin eine Chance auf eine hervorragende Ausbildung.“ Der Neubau bietet zudem die Voraussetzungen für weiteres Wachstum. „Von unserer neuen Zentrale in Kerpen aus, einem Standort im Herzen Deutschlands, können wir maßgeschneiderte IT-Services für ganz Europa anbieten. Und das Integration Center ermöglicht uns, weiter zu wachsen und die rasch steigende Nachfrage nach Produktversorgungs- und Konfigurationsdienstleistungen zu bewältigen“, erklärt Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung bei Computacenter in Deutschland. „Wir haben jetzt die nötige Flexibilität für individuelle Kundenlösungen und Services, bis hin zu Wartung, Reparatur und Recycling. Zusammen mit den Standorten Hatfield (England), Gonesse (Frankreich) und Newark (USA) gehört das neue Zentrum in Kerpen zu unserem globalen Netzwerk moderner Integrations- und Auslieferzentren“.