Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Voice Fraud: Bei Anruf Betrug

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Expertenkommentar: "Session Border Controller – eine probate Lösung"

Guido Nickenig, Senior-Director Presales & Education, Westcon Group Germany Bildquelle: © Westcon

Guido Nickenig, Senior-Director Presales DACH, Westcon Collaboration

Auch wenn sich das ISDN-Aus lange angekündigt hat, hat die Abkehr vom Altstandard viele Betriebe kalt erwischt. Wer die VoIP-Migration unter Druck überhastet anging, steht heute oft vor gravierenden Folgeproblemen – gerade mit Blick auf die Security. Denn die neuen IP-basierten Systeme sind direkt an Internet und LAN angebunden und damit anfällig für Angriffe aller Art. Mit klassischen Firewalls ist diesen kaum beizukommen, schon deshalb, weil die Übertragungsqualität von Voice und Video bei Deep-Packet-Analysen massiv einbricht.

Die gute Nachricht ist, dass es bereits eine probate Lösung gibt: den Einsatz eines Session Border Controllers (SBC) an der Schnittstelle zwischen Unternehmens- und Providernetz. Die Appliances stellen die Integrität der Verbindungen, das Transcoding der Protokolle und die Anbindung der Remote-Mitarbeiter sicher – und schützen als leistungsstarke Firewall die Real-Time-Kommunikation.

Unternehmen können je nach Anforderungen und Etat aus einer breiten Palette wählen – von den dedizierten Lösungen von Ribbon über die nahtlos mit dem Endgeräte-Portfolio integrierten SBC von Audiocodes bis zu den High-End-Plattformen von Oracle. Und auch Avaya und Mitel bieten eigene SBC. Tipp vom Distributor: Achten Sie darauf, dass die Systeme für Microsoft Teams und Azure zertifiziert sind. Ohne Cloud-Lösungen kommt kein Unternehmen mehr aus.