Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Lexmark: Cloud-Services für Drucker

Die Fernverwaltung von Geräten spart Zeit und Kosten. Das ist auch im Falle von Druckern so. Das sogenannte Fleet-Management ist einer von vier Cloud-Services, deren Markteinführung Lexmark nun bekannt gegeben hat.

WLAN-Drucker Bildquelle: © baloon111 - 123RF

Die neuen “Lexmark Cloud Services” umfassen das Print- und Fleet-Management, Echtzeit-Analysen sowie den “Lexmark Cloud Connector”. Erhältlich ist das neue Serviceangebot direkt über Lexmark. Dieses wurde “speziell für einen schnellen und direkten Weg in die Cloud entwickelt: Die Anforderungen an die Druckerinfrastruktur wurden gesenkt, das Gerätemanagement vereinfacht und Drucklösungen geschaffen, die Produktivität, Sicherheit und Flexibilität erhöhen“, so Allen Waugerman, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Lexmark.

Im Einzelnen umfasst das Cloud-Lösungspaket folgende Services:

  • “Lexmark Cloud Print Management”” soll eine sichere Druckfreigabe mit flexibler Bereitstellung bieten, um den unterschiedlichen Kunden-Anforderungen gerecht zu werden. Eine sogenannte Hybrid-Option soll dafür sorgen, dass Druckaufträge innerhalb der Firewall gehalten werden und nur Metadaten des Auftrags an die Cloud gesendet werden, um Analysen zu ermöglichen.
  • Lexmark Cloud Fleet Management” ermöglicht laut Herstellerangaben den Lexmark-Vertriebspartnern die Fernverwaltung der Geräte ihrer Kunden. Techniker können Firmware, Apps und Einstellungen von jedem beliebigen Standort aus aktualisieren.
  • Echtzeit-Analysen liefern Momentaufnahmen aller Druck-, Kopier- und Scanaktivitäten im gesamten Unternehmen. Über ein Echtzeit-Analyse-Dashboard werden Echtzeitstatistiken bereitgestellt. Hier erhalte man Aussagen zur Auslastung von Mitarbeitern, Abteilungen, Büros oder einzelnen Geräten. Das soll die Identifizierung von Kosteneinsparpotenzialen erleichtern.
  • Der “Lexmark Cloud Connector” sorgt dafür, dass Unternehmen direkt vom Multifunktionsgerät aus auf Dokumente von gängigen Content-Sharing-Sites zugreifen, diese speichern und drucken können. Dadurch entfalle laut Herstellerangaben der Umweg über Computer, E-Mail oder Server.