Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Künstliche Intelligenz: Weg mit dem Chef?

KI-basierte Technologien sollen den Alltag und insbesondere den Arbeitsalltag verbessern. Für manch einen Arbeitnehmer mag hier ein Punkt ganz oben stehen: Weg mit dem Chef. So wollen 30 Prozent laut einer Bitkom-Studie ihren Vorgesetzten durch eine KI ersetzt wissen.

Pulverfass Bildquelle: © Viktorija Reuta - 123RF

Künstliche Intelligenz kann im Berufsleben viele Arbeiten erleichtern oder ganz abnehmen. „Schon heute erhalten Techniker Hinweise auf die wahrscheinlichste Fehlerursache oder Ärzte Hilfe bei der Auswertung von Röntgenbildern. KI wird in Zukunft auch Hilfe bei weitreichenden Managemententscheidungen geben – diese aber nicht selbsttätig treffen“, so Bitkom-Präsident Achim Berg.

Genau eine solche Entlastung für ihren Chef wünschen sich laut einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands vier von zehn berufstätigen Bundesbürgern. Sie versprechen sich davon, dass zum Beispiel automatische Analysen für schnellere und bessere Entscheidungen sorgen könnten. Drei von zehn Befragten würden sogar noch einen Schritt weitergehen – und den eigenen Chef komplett durch eine KI ersetzen wollen.

KI Künstliche Intelligenz Arbeitsplatz der Zukunft Bildquelle: © Bitkom Research

KI soll dem Chef helfen – oder ihn ersetzen.

Doch so weit wird es so schnell wohl nicht kommen, wie die Einschätzung von Bitkom-Präsident Achim Berg nahelegt: „Künstliche Intelligenz wird in absehbarer Zukunft in den allermeisten Fällen weder Vorgesetzten noch Mitarbeitern die Arbeit komplett abnehmen, sondern sie bei ihrer Tätigkeit unterstützen. Wer hofft, seinen Chef auf diesem Weg loszuwerden, wird sich noch etwas gedulden müssen.“

Zudem sieht die Sache etwas anders aus, wenn es um die Ersetzung der eigenen Kollegen geht. Nur eine Minderheit von 17 Prozent der Befragten kann sich das vorstellen. Allerdings würden insgesamt 13 Prozent aller Erwerbstätigen offensichtlich mehr oder minder Tabula rasa machen wollen mit einem menschlichen Arbeitsumfeld: Sie würden gerne sowohl ihren Vorgesetzen als auch einen oder mehrere Kollegen durch KI ersetzen. Ob es allerdings eine KI vermag den Arbeitsplatz dieser Befragten lebenswerter zu machen oder das Problem nicht doch woanders liegt, sei dahingestellt.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverband Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.007 Bundesbürger ab 16 Jahren telefonisch befragt, darunter 515 Berufstätige. Die Fragestellungen lauteten: „Würden Sie sich wünschen, dass eine Künstliche Intelligenz Ihren Vorgesetzten unterstützt, etwa mit automatischen Analysen für schnellere und bessere Entscheidungen?“, „Würden Sie sich wünschen, dass eine Künstliche Intelligenz Ihren Vorgesetzten komplett ersetzt?“ und „Würden Sie sich wünschen, dass eine Künstliche Intelligenz einen oder mehrere Ihrer Kollegen komplett ersetzt?“.