Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Druckindustrie: Blaupause für 2025

Wie sich die Druckindustrie neu erfindet, um an der smarten Welt von morgen teilzuhaben.

Bildquelle: © snyggg - Fotolia

Die Einführung des Digitaldrucks hat einen gewaltigen Wandel ausgelöst und die gesamte Branche zum Umdenken gezwungen. Doch im Vergleich zu dem, was sich in der Zukunft abzeichnet und unsere Vorstellungen über das Drucken und seine Möglichkeiten grundsätzlich verändern wird, war das erst der Anfang der Revolution. Digitaldruck, Functional Printing und 3D-Druck sind die Zukunft der Druckindustrie. Dies umfasst alles von der intelligenten Verpackung bis hin zur On-Demand-Fertigung. Dabei werden die Vorteile und Veränderungen für unsere Gesellschaft deutlich merkbar sein.

Mehr Wert durch Digitaldruck
Es wird auch weiterhin rasante Fortschritte im Bereich des Farbdigitaldrucks und der grafischen Industrie geben, einschließlich neuartiger Tinten und Toner, die eine höhere Bildqualität und spezielle Effekte erzeugen können. Aber es gibt noch eine weitere neue Wachstumsmöglichkeit, über den Dokumentendruck hinaus, die sich aus der Möglichkeit ergibt, digital auf vielen weiteren Materialien zu drucken. Der Digitaldruck auf Faltschachteln, Verpackungen und Objekten ermöglicht es Verpackungsdruckern und Herstellern, ihren Kunden zusätzlichen Mehrwert zu bieten. Zudem ist die Möglichkeit gegeben, Anpassungen und Personalisierungen in letzter Minute durchzuführen sowie Shelf-Ready-Verpackungen (regalgerechte Verpackungen) zu erzeugen. Die Fortschritte bei neuen Technologien werden bald alle Vorteile des Digitaldrucks mit denen des Offsetdrucks in Bezug auf Bildqualität und Auflagenkosten kombinieren können. Hinzu kommt eine breitere Palette von Substraten, von Folien und Blistermaterialien bis hin zu Kunststoffen und Metallen. Bis 2025 werden vollautomatisierte Digitaldrucksysteme in Distributionszentren und Werken sowie spezialisierte Druckereien und Kioske in Einzelhandelsgeschäften on-demand personalisierte Drucke auf Produkten erstellen.

Functional Printing – die nächste Stufe intelligenter Lösungen
Neben dem grafischen Druck ist die nächste Grenzmarke des Druckens der funktionelle Druck. Heute gibt es Anwendungen von aktiven funktionellen Tinten; diese können je nach lokalen Umweltfaktoren, wie beispielsweise der Temperatur, Farbe oder Struktur verändern. Es gibt auch bereits erste Prototypen von gedruckter Elektronik, die sowohl Erfassung als auch Überwachung von einzelnen Packstücken ermöglichen. Bis 2025 wird ein viel ausgereifteres Ökosystem für gedruckte und hybride Elektronik entstehen; mit Software, die das elektronische Design vereinfacht, sowie digitalen Fertigungssystemen, die eine Vielzahl von Sensoren, Schaltkreisen, Speichern sowie Kommunikations- und Stromversorgungsoptionen auf flexiblen und kostengünstigen intelligenten Etiketten (Smart Tags) herstellen oder diese direkt auf Produkte und Verpackungen drucken.

Mit Functional Printing können intelligente Lösungen im großen Maßstab mit Dokumenten, Produkten und Verpackungen verbunden werden, die dazu beitragen, das Internet der Dinge (IoT) Wirklichkeit werden zu lassen. Dies wird bestehende Aufgabenstellungen, von der Kühlkettenlogistik bis hin zur Umweltüberwachung, radikal verbessern und damit eine Vielzahl neuer Funktionen ermöglichen, die die physische und die digitale Welt miteinander verbinden. Druckdienstleister liefern dann nicht mehr nur Drucksachen, sondern auch Analysen, die zu ergebnisorientierten Preismodellen und einer höheren Wertschöpfung führen können.