Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Recruiting: HR im digitalen Wandel

Der Fachkräftemangel ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Einfach nur Personalleiter zu sein, reicht da nicht mehr. Stattdessen ist eine intelligente HR-Strategie gefragt, um Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen.

Recruiting Juman Resources Fachkräftemangel Bildquelle: © Vladislava Ezhova-123rf

Digitale Technologien sind inzwischen selbstverständlich geworden. Smartphone, Messenger und die Vernetzung über soziale Medien ermöglichen uns heutzutage eine kinderleichte Kommunikation. Die Digitalisierung schafft für den Alltag viele Erleichterungen, doch wie schaut es in Unternehmen aus? Die Digitale Transformation stellt hohe Anforderungen und betrifft sämtliche Abteilungen und Arbeitsprozesse von Unternehmen. So muss beispielsweise eine HR-Abteilung in der digitalen Welt mehrere Rollen zeitgleich bedienen: Die klassische HR-Arbeit entfällt und wird durch ein Zusammenspiel von Marketing, Sales, IT und HR ersetzt. Grund hierfür ist der sich immer weiter zuspitzende „War for Talents“. Es reicht nicht mehr, gutes Gehalt und Benefits anzubieten. Damit die Arbeit einer Personalabteilung zukunftsfähig bleibt, ist eine Zusammenarbeit über alle Fachbereiche hinweg nötig.

Mit der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und Informationen beschleunigt sich unser Arbeitsmarkt zunehmend. Die Tatsache, dass sich unsere Aufmerksamkeit auf viele verschiedene digitale Plattformen verlagert hat, macht den traditionellen Job eines Personalers komplizierter, schnelllebiger und technologisch komplexer. Gleichzeitig verstärkt sich der Konkurrenzkampf um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe immer mehr.

Größere Anforderungen der Unternehmen
Es werden keine traditionellen Verkäufer mehr gesucht, sondern zunehmend Sales-Profis mit SaaS-Kompetenz. Gleichermaßen hat sich das Profil von Marketern geändert: Marketing-Profis müssen heutzutage Online-Kampagnen aufsetzen, steuern und optimieren können. Kurz gesagt: Die Zielgruppen am Arbeitsmarkt verändern sich stetig. Aus diesem Grund müssen sich HR-Abteilungen eine
intelligente Strategie erarbeiten, die Kontinuität und klare Regeln schafft, aber gleichzeitig die nötige Flexibilität ermöglicht, neue, unkonventionelle Wege zu gehen. Unternehmen dürfen nicht davor zurückschrecken, die neuesten Recruiting-Plattformen auszuprobieren, um so passende Fachkräfte zu finden. Es gibt mittlerweile sogar Unternehmen, die Profile in Dating-Apps haben und dort erfolgreiche Recruiting-Kampagnen fahren.

Neue Rollen der HR-Abteilung
Wichtig für den digitalen Wandel sind auch die neuen Rollen der HR-Abteilung. Einfach nur Personalleiter zu sein, reicht schon lange nicht mehr aus. Personaler müssen erkennen, dass es im Recruiting zukünftig wichtig ist, Aufgaben aus Marketing, Sales und IT zu vereinen und die entsprechenden Fachkompetenzen zu bündeln. Natürlich dürfen Unternehmen nicht Stellen wegrationalisieren und die Rollen des Chief Digital Officers (CDO), des Chief Marketing Officers (CMO) und des Chief Sales Officers (CSO) in einer Person zusammenführen. Dennoch sind gewisse abteilungsübergreifende Kompetenzen unerlässlich.

Die HR-Abteilung sollte alle relevanten Recruiting-Plattformen kennen und genau im Blick haben, wo sich die potenzielle Zielgruppe aufhält. Ebenso wichtig ist es, HR-Events zu besuchen, denn hier lassen sich die aktuellen Trends und Topics der Branche beobachten. Diese Erkenntnisse können dann wiederum in die Recruiting-Strategien fließen und Unternehmen bei der Fachkräfte-Suche unterstützen.

Immer wichtiger werden auch die Marketingaktivitäten eines Unternehmens. Hierbei muss von Anfang an klar sein, dass für jede Zielgruppe eine eigene und abgestimmte Marketing-Strategie vonnöten ist. Es empfiehlt sich, sowohl eine Strategie für das Unternehmen an sich aufzusetzen als auch verschiedene Strategien für die einzelnen Fachabteilungen zu entwickeln. Die HR-Abteilung muss genau
definieren, wie sie bei der jeweiligen favorisierten Zielgruppe wahrgenommen werden möchte und darauf aufbauend passgenaue Strategien entwickeln. Der Recruiting-Entscheider übernimmt also die Aufgaben eines Marketing-Experten und sollte dort präsent sein, wo sich die Zielgruppe befindet.

Erfahrungsgemäß erhalten die Talente, die für Unternehmen strategisch am wichtigsten sind, auch viele Jobangebote. Die HR-Abteilung hat die Aufgabe, das eigene Unternehmen seiner Zielgruppe optimal zu präsentieren. In diesem Fall nehmen Personaler also auch die Rolle von Sales-Mitarbeitern ein – jeder Kandidat ist ein Lead. Aber Achtung: Der menschliche Aspekt darf auf keinen Fall unter den Tisch fallen. Unternehmen dürfen nicht vergessen, dass es hier immer noch um einen Menschen geht, der gewisse Vorstellungen von einer neuen Jobposition hat. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter als "Maschinen" sehen und nicht als Teil eines größeren Ganzen, werden es schwer haben, Mitarbeiter einzustellen und zu halten. Die HR-Abteilung ist daher auch dazu verpflichtet, sich mit einem potenziellen Kandidaten auseinanderzusetzen.