Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Mindspace im Start-up-Porträt: "Wir sind wie eine Familie"

Lange Zeit als temporärer Trend angesehen, hat sich Coworking inzwischen etabliert – auch in Deutschland. Ein Grund dafür ist, dass mittlerweile nicht mehr nur Selbstständige oder Start-ups davon profitieren. An diesem Punkt setzt auch Mindspace, Coworking-Anbieter mit israelischen Wurzeln, an.

Mindspace Viktualienmarkt Bildquelle: © Mindspace

Impressionen von den Mindspace-Räumlichkeiten am Viktualienmarkt in München. Für die einzigartige Inneneinrichtung – ein Mix aus italienischer Mode, Flohmärkte der ganzen Welt und Industrial Urban Design – beschäftigt das Unternehmen eine Designerin samt Team.

Moderne Coworking Spaces versprechen nicht nur ein kreatives Arbeitsumfeld, sondern auch regen Austausch innerhalb einer exklusiven Gemeinschaft. Lange Zeit als temporärer Trend angesehen, hat sich dieses Modell der neuen Arbeitswelt inzwischen etabliert – auch in Deutschland. Ein Grund dafür ist, dass mittlerweile nicht mehr nur Selbstständige oder Start-ups davon profitieren. An diesem Punkt setzt auch Mindspace, Coworking-Anbieter mit israelischen Wurzeln, an.

Hintergrund: Das Prinzip Coworking
Coworking ist eine Entwicklung im Bereich „neue Arbeitsformen“. Vorrangig Freiberufler, Kreative, kleinere Start-ups oder digitale Nomaden arbeiten dabei zugleich in meist größeren, offenen Räumen und können auf diese Weise voneinander profitieren. Sogenannte „Coworking Spaces“ erfreuen sich in diesem Zusammenhang immer größerer Beliebtheit. Hier kann man auf Monats-, Wochen- oder auch auf Tagesbasis einen Arbeitsplatz mieten. Neben dem Arbeitsplatz bieten die Einrichtungen in der Regel auch die benötigte Infrastruktur wie Netzwerk, Drucker, Scanner, Fax, Telefon, Beamer und Besprechungsräume. Durch die zum Teil sehr bunte Zusammensetzung der Coworker stellt der gemeinsame Arbeitsplatz einen Nährboden für neue Ideen und Geschäftsmodelle dar. Die so gewonnenen neuen Kontakte können nicht selten zu neuen Aufträgen und Synergien beitragen.

Einer aktuellen Studie des Fraunhofer IAO zufolge liegt Coworking voll im Trend. Das Institut hat verschiedene Modelle analysiert und attestiert ihnen, innovationsfördernd zu sein. Eine Garantie gebe es dabei allerdings nicht, Risiken schon. Laut Statista existierten im Jahr 2007 weltweit gerade mal 14 Coworking Space. 2016 lag die Zahl bereits bei über 11.000. Und für das Jahr 2020 werden mehr als 26.000 solch gemeinschaftlicher Arbeitsräume rund um den Globus prognostiziert. Insbesondere Start-ups und Freelancer profitieren von Coworking Spaces aus. Doch auch immer mehr etablierte Unternehmen entdecken das Modell und seine Vorteile für sich.

Das hat auch Mindspace erkannt und bietet Coworking Spaces mit einzigartigem Design für Teams jeder Größe an. Das Unternehmen wurde 2014 von Dan Zakai und Yotam Alroy in Tel Aviv gegründet und betreibt mittlerweile 25 Coworking Spaces rund um den Globus – in Deutschland ist man bis dato in Berlin, München, Hamburg und Frankfurt vertreten. Zu den Mindspace-Kunden zählen weltweit renommierte Firmen wie Booking.com, Microsoft, Yahoo, Barclays Bank und Techstars Accelerator. Als sich für das Unternehmen 2016 die Frage nach der Wachstumsrichtung stellte, entschied man sich bewusst für Deutschland als ersten Expansionsraum: „Wir haben gesehen, dass es hier eine Marktnische gibt. Das Potenzial ist hoch, Konzepte des traditionellen Arbeitens zu ändern und den Leuten etwas Neues zu bieten, was Richtung Coworking geht“, sagt Mark Kranz, Senior Community Manager für die Münchner Standorte von Mindspace. Und der Plan geht auf: Das Unternehmen wächst schnell und investiert speziell in die Erweiterung von Mindspace, was auch die Entwicklungen in der bayerischen Landeshauptstadt belegen. So wurde der erste Münchner Standort im August 2017 am Viktualienmarkt eröffnet. Der zweite Coworking Space am Salvatorplatz feierte im Februar dieses Jahres Premiere. Und in ein paar Monaten, am 1. Oktober 2018, wird mit dem Standort am Stachus (Karlsplatz) in der Herzogspitalstraße der weltweit größte Mindspace mit über 1.000 Schreibtischen eröffnet. Das Objekt erstreckt sich über eine Fläche von 7.200 Quadratmetern.