Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Kommentar von SAP Deutschland: Cloud als Wachstumstreiber

Der Mittelstand und die Cloud – wie weit fortgeschritten ist deren Verzahnung? Eine Einschätzung von Christian Mehrtens (SAP).

Cloud Bildquelle: © Wavebreak Media Ltd - 123RF

Für die gesamte deutsche Wirtschaft ist der Mittelstand von zentraler Bedeutung. Aus diesem Grund ist es immens wichtig, dass dieser Teil unserer Industrie im Digitalisierungs- und Automatisierungsrennen weiter in der ersten Liga spielt. Um diesen rapiden Wandel erfolgreich zu bewältigen, ist der Schwenk hin zur Cloud für Unternehmen unverzichtbar. Die Mittelständler haben das längst erkannt und machen sich die Kosten- und Geschwindigkeitsvorteile sowie die zusätzliche Flexibilität, die eine Umstellung auf cloudbasierte Lösungen mit sich bringt, bereits zunutze. Damit rüsten sie sich für zukünftige Herausforderungen und halten mit größeren Mitbewerbern Schritt.

Der Mittelstand holt auf
Längst muss die Frage, ob denn ein Mittelständler die Cloud brauche, mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Die Digitale Transformation ist Teil des Geschäftsalltags geworden und gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) können davon enorm profitieren. Das zeigen die Zahlen des „Cloud Monitors 2017“ von KPMG und Bitkom Research: So setzten 2016 schon knapp zwei Drittel der deutschen Firmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern Cloud-Ressourcen ein. Bei mittelständischen Unternehmen mit 100 bis 1.999 Mitarbeitern waren es sogar 69 Prozent – in beiden Bereichen ein abermaliger Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Der Mittelstand schließt weiter zu den großen Mitbewerbern, gerade aus dem Ausland, auf.

Bild Bildquelle: © SAP

Christian Mehrtens, SVP Mittelstand und Partner, SAP Deutschland

Der Weg führt in die Public Cloud
Für Unternehmen gewinnt insbesondere die Public Cloud zunehmend an Bedeutung: Nutzten 2014 nur 16 Prozent eine Lösung aus der Public Cloud, waren es 2016 schon 29 Prozent, so der Cloud Monitor 2017. Auch in Bezug auf die Nutzungsart verstärkt sich diese Entwicklung. Zu Testzwecken greifen viele Unternehmen zunächst häufig auf Office-Pakete oder Collaboration-Lösungen aus der Cloud zurück. Nach ersten positiven Erfahrungen implementieren sie dann häufig komplette Geschäftsanwendungen aus Bereichen wie Enterprise Resource Planning (ERP), Business Intelligence und Customer Relationship Management (CRM). Allerdings sind Anforderungen wie Standortfaktoren und Datensicherheit laut Cloud Monitor 2017 nach wie vor Hemmnisse, die einer ganzheitlichen Cloud-Adaption im Wege stehen.

Dieser Eindruck hat sich durch viele intensive Gespräche mit dem Mittelstand bestätigt: Dennoch sehe ich einen klaren Trend hin zur Public Cloud. Die Unternehmen nutzen zunehmend Lösungen aus der Public Cloud und belassen aus Gründen der Datensicherheit nur noch die sensibelsten Daten auf eigenen Servern oder in der Private Cloud. Mit den zahlreichen Sicherheitsmöglichkeiten und der steigenden Reife der Public Cloud werden die Unternehmen über kurz oder lang den kompletten Umstieg vollziehen. Denn neben ihrer großen Flexibilität bietet die Public Cloud vor allem für KMUs Performancevorteile, da die Unternehmen bei dieser Lösung auf dedizierte Strukturen der Cloud-Anbieter zurückgreifen. Zudem bescheinigen die befragten Public-Cloud-Nutzer der „Cloud Monitor 2017“-Umfrage eine Zunahme hinsichtlich Datensicherheit.

Der Mittelstand beweist Pioniergeist
Ganz offenkundig hat der Mittelstand erkannt, dass sich der digitale Wandel erfolgreich bewältigen lässt, wenn IT-Ressourcen aus der Cloud bezogen werden. Zudem begünstigt eine Cloud-Lösung durch ihre Skalierbarkeit das weitere Unternehmenswachstum. Die Cloud lässt den Mittelstand also im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinauswachsen. Der deutsche Mittelstand wird mutiger und erhöht so seine Konkurrenzfähigkeit auf dem globalen Markt.

Christian Mehrtens ist SVP Mittelstand und Partner bei SAP Deutschland.