Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Dynamic Cloud: IaaS ausschließlich aus Deutschland

Unternehmen, die von Infrastructure as a Service (IaaS) profitieren möchten und dabei Ressourcen aus deutschen Hochsicherheitsdatacentern sowie Verträge nach deutschem Recht bevorzugen, können hierfür nun die Dynamic Cloud-Plattform von Cancom Pironet nutzen.

Rechenzentrum Bildquelle: © Cancom Pironet

Dynamic Cloud basiert auf OpenStack-Technologie, dabei handelt es sich um quelloffene Software, die eine freie Architektur für Cloud-Computing ermöglicht. Das neue IaaS-Angebot von Cancom Pironet eignet sich laut Unternehmensangaben insbesondere für sehr dynamische Einsatzszenarien mit temporär wechselnden Anforderungen, bei denen hohe Flexibilität und Skalierbarkeit gefordert seien. Dies sei beispielsweise der Betrieb moderner cloudnative-Applikationen, Big Data-Analyse-Systeme oder auch Webshops, die im Zuge einer Online-Marketing-Kampagne mit erhöhtem Traffic rechnen. Weitere geeignete Szenarien seien Schulungs-, Entwicklungs- oder Testsysteme.

Mit dem neuen Angebot habe der Anwender die Möglichkeit, separate Verfügbarkeitsbereiche einzurichten – sogenannte Availability Zones – innerhalb derer er die IaaS-Ressourcen wie Rechenkapazität, Netzwerk oder Speicherplatz für die Erstellung und den Betrieb seiner IT-Umgebung nutzt. Darüber hinaus sollen sich Multi Availability Zones realisieren lassen, bei denen sich die virtuellen Serversysteme (Virtual Machines), die für den Betrieb einer Anwendung erforderlich sind, in unterschiedlichen Rechenzentren befinden und sich gegenseitig absichern. Vorteil derartiger Anwendungscluster über mehrere Hochsicherheitsdatacenter hinweg ist die hohe Verfügbarkeit aus Sicht des Kundenunternehmens.

Systemumgebungen automatisiert erstellen
Anwendungslandschaften sollen sich als eine, integrierte Umgebung in der Dynamic Cloud automatisiert bereitstellen lassen. Ermöglichen sollen das spezielle Vorlagen, die Infrastructure Patterns, in denen die IT-Infrastruktur selbst, die virtuellen Serversysteme (Virtual Machines) und die Konfigurationen der gesamten IT-Umgebung beschrieben werden. Auf diese Weise verkürtzten sich die Prozesse beim Rollout neuer IT-Systeme und Anwendungen, die zuvor mehrere Tage dauerten laut Cancom Pironet auf wenige Minuten. „Gerade der Bedarf nach hochflexiblen Infrastruktur-Lösungen wächst bei den Unternehmen ständig. Mit unserem differenzierten Angebot an IaaS-Lösungen sind wir in der Lage, unsere Kunden optimal in ihrem individuellen Business-Szenario zu unterstützen“, erklärt Frank Richter, Vorstand der Pironet AG.

Durch ein Pay-per-use-Preismodell mit einem monatlichen Pauschalpreis bei den Netzwerkkosten soll der Kunde einen Überblick auf die berechneten Beträge behalten.