Sie sind hier: HomeTelekommunikation

CEBIT 2018: Huawei-Interview: Wer stehen bleibt, hat verloren

Die Digitalisierung bringt nicht nur technologische Neuerungen, auch die Arbeitswelt verändert sich dadurch stetig. Jörg Karpinski, Sales Director Germany bei Huawei, spricht im funkschau-Interview auf der CEBIT 2018 über die digitale Transformation.

Jörg Karpinski Bildquelle: © funkschau

Jörg Karpinski, Sales Director bei Huawei, zu Gast bei den "Digital Experts" von funkschau und CRN auf der CEBIT 2018.

Die Digitalisierung ist in vollem Gange. Sie sorgt für einen tiefgreifenden Wandel in jedem Lebensbereich, sowohl im privaten wie auch im Arbeitsumfeld. Dabei eröffnet sie die Chance für mehr Lebensqualität, revolutionäre Geschäftsmodelle und effizienteres Wirtschaften.  

Sowohl Freundschaften und private Kommunikation laufen mittlerweile digital ab über Whats App, Facebook oder Twitter,, ebenso wie das Einkaufen von Technik, Kleidung und auch Lebensmitteln. Unternehmen feilen hingegen regelmäßig an ihrem virtuellen Auftritt und setzen dafür nicht mehr nur auf eine eigene Homepage, sondern nutzen vermehrt auch die verschiedenen Social-Media-Kanäle. Auch die Arbeitsabläufe werden immer stärker digitalisiert: Produktbestände oder Produktionsketten werden digital überwacht und mithilfe von Sensoren, Scannern und Codes verfolgt und kontrolliert. In vielen Branchen werden ganze Arbeitsschritte bereits von Robotern übernommen.

Doch gerade diese Entwicklung schürt bei vielen Arbeitnehmern die Angst von der Technik ersetzt zu werden. Jörg Karpinski, Sales Director bei Huawei, spricht im funkschau-Interview auf der CEBIT 2018 über die Problematik und Deutschlands Rolle bei der digitalen Transformation.

© funkschau
Jörg Karpinski, Sales Director Germany bei Huawei, im funkschau-Interview