Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Advertorial von 1&1 Internet SE: Wie sich examio im wachsenden E-Learning-Markt behauptet

Der Cloud-Markt boomt so stark wie nie. Gerade im Public-Cloud-Bereich und hier im Besonderen bei IaaS-Anbietern zeichnet sich laut der jüngsten Studie von Gartner ein deutliches Wachstum ab. Längst haben auch KMU die Vorteile der Cloud erkannt und daran ihre Geschäftsstrategie ausgerichtet.

Server Bildquelle: © 1&1
Screenshot Bildquelle: © 1&1

So wie das Siegener Startup examio, das E-Learning-Plattformen entwickelt und bei seiner Infrastruktur besonderen Wert auf Skalierbarkeit, Leistung und Verfügbarkeit legte. Daher entschied sich examio, voll auf die Cloud zu setzen, um den Unternehmenserfolg sicherzustellen. Aufgrund seiner speziellen Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Mittelstandes fiel die Wahl auf den 1&1 Cloud Server.
Bereits seit 12 Jahren hat sich examio, einer der größten E-Learning-Anbieter in Deutschland, zur Aufgabe gemacht, Wissbegierigen Lerninhalte zielgruppengerecht zu präsentieren und zu vermitteln. Dabei verlässt sich das Unternehmen auf eine vielseitige Kombination von Medien und ermöglicht den Nutzern, sich intensiv mit den interaktiven Inhalten auseinanderzusetzen: Während sich Lernende den Stoff durch Grundlagentexte, Videos und Übungseinheiten aneignen, erhalten sie vom Lernsystem zusätzliche Unterstützung durch interaktive Elemente. Die Lösung verfügt über einen Lernalgorithmus, der die jeweiligen Stärken und Schwächen des Lernenden analysiert und ihm auf Basis dessen entweder Empfehlungen ausspricht oder den Mix der Kurse anpasst. Als Ergänzung zum Selbstlernen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die fachlichen Inhalte in Webinaren weiter zu vertiefen und seit 2017 in Klausurenkursen prüfen zu lassen. Die Online-Lektionen bietet examio auf verschiedenen Lernportalen an, sodass jede Zielgruppe eine speziell auf sie zugeschnittene Lernumgebung nutzen kann. Ob zur Vorbereitung für das Abitur, für Wirtschaftsingenieure, Jura-Studenten, angehende Bilanzbuchhalter oder Marketingverantwortliche – das Kursangebot ist breit gefächert. So können sich seit Kurzem auch Wirtschaftsfachwirte auf die Prüfung vorbereiten. Dies geht aus einer Kooperation zwischen examio und dem Fachverlag Kiehl hervor.
Das umfassende Lernportfolio von examio baut derzeit auf einem Fundament von 30 Domains mit über 350 Online-Kursen, mehreren tausend ergänzenden Texten, 3.000 Lernvideos und über 10.000 Übungsaufgaben auf. Pro Monat besuchen über zwei Millionen Unique Visitors die Lernumgebungen des Anbieters. Das stellt ein Datenvolumen dar, das höchste Ansprüche an die Leistung einer Hosting-Lösung stellt, beabsichtigt examio doch, künftig noch mehr zu wachsen.

Load Balancer Bildquelle: © 1&1

Die Reise von examio in die Cloud

examio bietet seine Online-Lernkurse über verschiedene Plattformen an, die auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet sind. So verwendet das Startup beispielsweise die Domains abiweb.de, ingenieurkurse.de, juracademy.de, bibukurse.de oder wiwiweb.de. Mit dem kontinuierlichen Wachstum der Plattformen geriet die dedizierte Serverinfrastruktur des Unternehmens schon bald an ihre Grenzen – eine flexiblere Infrastruktur musste her, die auch in den kommenden Jahren bedarfsorientiert skaliert werden und mit dem Unternehmen „wachsen“ konnte. Nach einer eingehenden Recherche nach geeigneten Lösungen entschied sich examio für den 1&1 Cloud Server.

Kernstück der Steuerung für die circa 350 Online-Kurse ist ein zentrales Backend. Dieses basiert auf mehreren Webservern, die hinter einem Load Balancer geschaltet sind. Dieser verteilt den Datentraffic gleichmäßig über die Server. Der Lernsoftware-Anbieter verwendet Ubuntu 14.04 und Nginx sowie FuelPHP auf den vorkonfigurierten 1&1 Cloud Servern XL, die ideal für diese Anwendungen geeignet sind. Für Testläufe werden von Zeit zu Zeit zusätzliche Webserver hinzugefügt, die jedoch direkt über ihre jeweilige IP angesteuert werden, nicht über den Load Balancer. Über den Github-Quellcode wird die Webanwendung aufgerufen. Sämtliche Webserver können zum aktuellen Zeitpunkt auf circa 1.000 GB Shared Storage zugreifen, die examio nutzt, um sein Bild- und vor allem Videomaterial für die Online-Kurse zur Verfügung zu stellen. Ein internes Netzwerk ermöglicht es, dass die Webserver auf drei Datenbankserver in den Größen XL und XXL zugreifen können. Auf diesen Servern laufen hauptsächlich MongoDB im ReplicaSet, Redis und MySQL Datenbanken. Die Server der Datenbanken werden im ReplicaSet automatisch synchronisiert.

Die Kombination dieser Konfigurationen stellen sicher, dass die Webseiteninhalte der Lernplattformen stets schnell und zuverlässig den Nutzern bereitgestellt werden. Im Bedarfsfall kann examio IT-Ressourcen wie Speicher, Arbeitsspeicher oder Performance in wenigen Sekunden anpassen – und das im laufenden Betrieb, ohne Downtime.