Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Advertorial von o2 Business: Schadensvermeidung ist besser als Schadensbegrenzung

Ungeliebt, aber unerlässlich: Jeder muss sich mit dem Thema IT-Sicherheit beschäftigen und gegen Cyberattacken schützen. Während große Unternehmen oft eigene Spezialisten für das Thema IT-Sicherheit haben, fällt es gerade kleinen und mittleren Unternehmen oft schwer, den passenden Schutz zu finden.

Grafik Bildquelle: © o2 Business

Pro Minute gefährden 479 neue Cyberbedrohungen die IT-Sicherheit. Im vierten Quartal 2017 waren es weltweit insgesamt 63,4 Millionen, stellt der "McAfee Labs Threats Report" aus dem März 2018 fest.

Sie trägt Namen wie WannaCry und Petya. Und sie verbreitet Angst und Schrecken. Epidemie-artig breitet sich Erpresser-Software aus und befällt zig Tausende von Computern. Sie verschlüsselt Rechner. Und ihre Urheber geben PCs erst wieder frei, wenn Lösegeld bezahlt wurde. Im besten Fall. Im schlechtesten Fall passiert selbst dann nichts, wenn sich der Besitzer des betroffenen Computers auf die Erpressung eingelassen und entsprechend Geld überwiesen hat.

Das Schreckensszenario ist leider keine Science-Fiction, sondern schlicht Realität. Mehrere 100.000 Computer samt Programmen und Daten wurden weltweit so im vergangenen Jahr schon unbrauchbar gemacht. Glücklich, wer dank einer regelmäßigen Sicherung seiner Systeme den Schaden in Grenzen halten konnte. Doch Schadensbegrenzung ist nur die zweitbeste Lösung. Vorrang sollte die Schadensvermeidung haben. Deshalb rät die europäische Polizeibehörde Europol genauso wie das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), eine robuste Schutzsoftware zu installieren – nicht nur auf Computern und Notebooks, sondern auch auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones.

Geräteübergreifender Schutz für kleine und mittlere Unternehmen

In Zeiten zunehmender Vernetzung wird das Thema Sicherheit immer wichtiger, für jeden einzelnen und für jedes Unternehmen. Mit o2 Business Protect bietet Telefónica in Deutschland insbesondere kleinen und mittleren Betrieben eine preislich attraktive und einfach bedienbare Sicherheits-Komplett-Lösung an, um sich umfassend im Büro und unterwegs zu schützen.

o2 Business Protect powered by McAfee gewährt geräteübergreifenden Schutz, der vom Sicherheitsspezialisten McAfee entwickelt wurde. Ein Bundle aus Echtzeit- Schadsoftware-Erkennung, Zwei-Wege-Firewall, Scan-Modul der nächsten Generation sowie dem True Key™-Kennwort-Manager mit Fingerabdruckerkennung machen o2 Business Protect zu einer mehrschichtigen Absicherungslösung. Es kann auf PCs (ab Windows 7) und Macs (ab Mac OS X 10.11) ebenso wie auf Mobilgeräten mit den Betriebssystemen Android (ab Android 4.1) und iOS (ab Apple iOS 9) installiert werden. Gerade für Unternehmen von großer Bedeutung: Das Sicherheitspaket lässt sich sehr einfach über eine übersichtliche Online-Plattform administrieren – ein ausgewiesener IT-Sicherheits-Experte ist dafür nicht erforderlich. Die Schutzsoftware kann zu den o2 Business Mobilfunktarifen für 2,50 Euro pro Monat hinzugebucht werden und bietet Schutz für je bis zu fünf Geräte. Eine kleine Investition, die die Chance auf Schadensvermeidung erhöht.

Sie wünschen mehr Informationen?

Jetzt Beratungstermin vereinbaren unter: 0800 – 8800015 oder online informieren unter o2business.de/virenschutz

Besuchen Sie uns auf der CEBIT: Halle 13, Stand D64