Sie sind hier: HomeTelekommunikation

ASC auf der CCW 2018: Gesetzliche Richtlinien im Griff

Vom 27. Februar bis zum 1. März 2018 stellt ASC seine Recording-, Analytics- und Quality-Management-Lösungen auf der CCW in Berlin vor.

ArTo - fotolia Bildquelle: © ArTo - fotolia

Aufgrund von gesetzlichen Richtlinien ist die Aufzeichnung von Beratergesprächen für viele Branchen – darunter Finanzinstitute und Versicherungen – Pflicht. ASC bietet eine beweissichere Aufzeichnungslösung zur Erfüllung von gesetzlichen Vorgaben, wie MiFID II für Finanzdienstleister. Zusätzlich werden mittels Sprachanalyse Verstöße gegen Compliance-Richtlinien automatisch aufgedeckt und dem Management angezeigt. „Somit können Risiken rechtzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden“, erklärt Marco Müller, Chief Operating Officer von ASC.

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) in Kraft. Die Verordnung bringt für Unternehmen erhebliche Änderungen bei der Aufzeichnung, Archivierung und Verarbeitung der Kundendaten mit sich. Das „Recht auf Vergessenwerden“ ist ein zentraler Bestandteil der DSGVO und berechtigt Kunden, die vollständige Löschung ihrer personenbezogenen Daten zu veranlassen. Mit Hilfe der ASC Lösung lassen sich gespeicherte Daten zielgerichtet finden und für eine Löschung markieren.

Die Lösungen von ASC sollen nach eigener Aussage systematisch die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen erfassen und bewerten. Anhand der erhobenen Daten könnten Serviceleistungen, Kampagnen und Produkte analysiert, Ergebnisse der Auswertungen in einfach zu erstellende und aussagekräftigen Reports/Dashboards dargestellt, Risiken erkannt, Compliance-Verstöße aufgedeckt und Vertragsdaten erfasst werden.

ASC auf der CCW 2018: in Halle 2, Stand D22/D24