Sie sind hier: HomeTelekommunikation

All-IP: Die Telekom ist auf Kurs

Mit der Cloud-PBX und dem SIP-Trunk sollen alle Geschäftskunden in die neue Welt migriert werden. Nach zwei Jahren IP-Umstellung im Geschäftskundenbereich sei man auf einem guten Weg, wie Klaus Müller, Leiter Strategische Entwicklung und Transformation bei der Telekom, betont.

Klaus Müller, Deutsche Telekom Bildquelle: © Deutsche Telekom

Klaus Müller, Leiter Strategische Entwicklung und Transformation bei der Deutschen Telekom: "Unser Anspruch ist es, dass wir den Kunden und seine Anforderungen verstehen, um mit ihm zusammen die passende Lösung finden zu können."

Bereits 1,1 Millionen Geschäftskunden habe man bis dato erfolgreich in die All-IP-Welt überführt, berichtet Müller. Insgesamt verfügen heute bereits mehr als elf Millionen Kunden der Telekom in Deutschland über einen IP-Anschluss. „Jede Woche kommen rund 70.000 neue IP-Kunden hinzu. Ende 2018 soll die Migration aller unserer Kunden ins neue IP-Netz abgeschlossen sein“, so Müller. Dass die deutsche Wirtschaft den Umstieg auf IP und damit das Aufgeben des altgedienten ISDN-Netzes braucht, liegt auf der Hand, denn das neue Netz sorgt für mehr Kapazität, Leistung und nicht zuletzt Benutzerfreundlichkeit – und wird damit den Anforderungen, die mit der Digitalen Transformation einhergehen, gerecht. „Die IP-Umstellung ist notwendig und bietet einen echten Mehrwert. Wir investieren Milliarden in neue Netze, damit unsere Kunden mehr Geschwindigkeit zur Verfügung haben und somit ihre Anwendungen immer und überall nutzen können. Um das zu ermöglichen, müssen unsere Netze eine einheitliche Sprache sprechen – und das ist IP“, erklärt Müller.

Im vergangenen Jahr hatte man sich vorgenommen, im Dialog mit den Kunden auf deren Bedürfnisse näher einzugehen. Fazit: 100 Workshops mit Groß- und Mittelstandskunden pro Tag, 40.000 Workshops seit 2015 und über 300 spezialisierte Mitarbeiter, die sich schwerpunktmäßig um diese Workshops kümmern. „Unser Anspruch ist es, dass wir den Kunden und seine Anforderungen verstehen, um mit ihm zusammen die passende Lösung finden zu können“, betont Müller. Ein Drittel der Geschäftskunden habe man bereits erfolgreich auf IP migriert, für 80 Prozent der Geschäftskunden stand ein IP-Substitut zur Verfügung – mit dem Launch von „DeutschlandLAN Cloud PBX“ und „DeutschlandLAN SIP-Trunk“ könne man jetzt die 100 Prozent erreichen, davon ist Müller überzeugt.