Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Internet of Things: Der Siegeszug von Predictive Maintenance

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Umsatz durch neue Geschäftsmodelle

Allerdings ist Telegärtner mit seinen M2M-Lösungen längst nicht mehr allein auf Aufzüge beschränkt. Zum einen lassen sich die Produkte komplett oder zumindest in Teilen auch in anderen Bereichen einsetzen, zum anderen entwickelt die Firma Lösungen für neue Szenarien. So setzt der Winterdienst der Stadt Crailsheim Produkte von Telegärtner ein, um sicherzustellen, dass stets ausreichend Sole für die sichere Nutzung von vereisten Straßen und Plätzen zur Verfügung steht. Das Salzwasser-Gemisch Sole sorgt trotz eines geringeren Einsatzes für eine schnellere Tauwirkung gegenüber herkömmlichem Streusalz. Um in den Wintermonaten den Winterdienst mit ausreichend Sole versorgen zu können, wird die Solemischanlage im Bauhof der Stadt Crailsheim durch einen Notrufstörmelder aus dem Hause Telegärtner überwacht. „Über ein Mobilfunk-Gateway ist der Störmelder auf die Leitzentrale aufgeschaltet“, erläutert Andreas Hopf. „Die Leitzentrale informiert bei Störungen der Mischanlage umgehend die diensthabenden Mitarbeiter des Bauhofs, sodass der Winterdienst reibungslos durchgeführt werden kann.“

Auch das Unternehmen Siwaltec, das seit Kurzem zum Firmenverbund von Telegärtner gehört, unterstützt mittlerweile eine Vielzahl von Predictive-Maintenance- und M2M-Lösungen in den unterschiedlichsten Bereichen wie Transport und Logistik, Sicherheit, Smart-Metering, Fahrzeug-Telematik oder auch Gesundheit. Die einzelnen Lösungen ermöglichen dabei unter anderem die Übertragung von System- und Messdaten, die Abfrage von Fehler- und Störungsprotokollen, eine Echtzeit-Ortung, die Überwachung und Navigation von Fahrzeugen oder auch die Übermittlung von Alarmsignalen.Im M2M-Umfeld der industriellen Automatisierung – und damit auch im Bereich Predictive Maintenance – werden bei den von Siwaltec entwickelten Lösungen unter anderem Sensoren dazu genutzt, Maschinen- und Umweltbedingungen zu messen. Anhand der übermittelten Informationen führen die angeschlossenen Rechner durchgängige Analysen zur Steuerung und Überwachung der Industrie- und Fertigungsprozesse durch. „Diese M2M-Systeme kommen etwa innerhalb der Agrar- und Fertigungswirtschaft zum Einsatz, aber auch bei der Öl- und Gasförderung oder bei der Stromerzeugung“, sagt Siwaltec-Geschäftsführer Peter Matthes.