Sie sind hier: HomeTelekommunikation

funkschau congress UC 2016: Die Problemlösung rückt in den Mittelpunkt

Der vierte funkschau congress Unified Communications hat eindrucksvoll aufgezeigt, dass der Arbeitsplatz der Zukunft nicht nur leistungsfähige Technologien sondern neue Denkansätze erfordert.

funkschau congress Unified Communications Bildquelle: © WEKA Fachmedien

PAC-Analyst Andreas Stiehler spricht auf dem vierten funkschau congress Unified Communications über den Digital Workplace

Keine technischen Fachbegriffe mehr, sondern einen lösungsorientierten Dialog fordert BVMW-Präsident Mario Ohoven in seinem Vortrag über die Chancen und Herausforderungen für den deutschen Mittelstand im Zuge der Digitalisierung. Und viele der Sprecher, Aussteller und Teilnehmer des vierten fukschau congress Unified Communications konnten diesem Weckruf nur zustimmen, denn der Arbeitsplatz der Zukunft, der ganz im Fokus der eintägigen Veranstaltung stand, darf nicht über die Technik allein führen – er muss den Anwender in den Mittelpunkt stellen. So veranschaulichte Sprecher Manzu King von Communicate, dass die Einführung jeder UCC-Lösung mit einem Change Management einhergehen muss. Nur wer die richtige Kultur im Unternehmen schafft, kann letztlich das Potenzial den digitalen Wandels und der steigenden Vernetzung der Kommunikationslösungen ausschöpfen.

„Nur wenn wir den Anwender zufrieden halten, sind wir produktiv“, konstatierte auch Andreas Stiehler von PAC in seinem Vortrag über den Arbeitsplatz der Zukunft, oder den „Digital Workplace, wie ihn der Analyst nennt. Denn die Transformation der Unternehmenswelt liege nicht in der Zukunft, sondern sei schon längst im Gange. Wie sich dieser Prozess am effektivsten umsetzen und von ITK-Seite stützen lässt, veranschaulichten zahlreiche Sprecher im Rahmen des Kongress, der auf ein neues Konzept setzte und neben Vorträgen insgesamt neun Workshops in das Programm aufnahm. Die einstündigen Sessions waren ganz auf den technischen Wissenstransfer ausgelegt und präsentierten sich als diskussionsstarke und fachlich tiefgreifende Gesprächsrunden. Und die abschließende Podiumsdiskussion beendete die erfolgreiche Veranstaltung mit einem einstimmigen Fazit der Sprecher: Wer den Arbeitsplatz der Zukunft inklusive Unified Communications und anderen Kommunikationstechnologien voranbringen will, muss den Dialog zwischen Herstellern, Händlern und Endkunden anregen, Probleme eruieren und die richtigen Lösungen finden.

Einen ausführlichen Nachbericht zum vierten funkschau congress Unified Communications lesen Sie in funkschau-Ausgabe 21, die am 11. November erscheint. Im Folgenden finden Sie eine Bildergalerien mit den schönsten Impressionen des Events.