Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Lizenzmanagement: Software-Mietmodelle als Stolperfalle

Fortsetzung des Artikels von Teil 3.

Exkurs: Managed Service schafft Transparenz

„SAM2GO“ ist ein Managed Service [1] für Software Asset Management (SAM) von Comparex, welcher für kontinuierliche Transparenz über die Software-Compliance in Unternehmen sorgen soll. Unvorhergesehene Kosten durch Audits lassen sich damit laut dem Anbieter vermeiden. Anwenderunternehmen können Software-Lizenzen maximal konsolidieren und ihre Betriebskosten kalkulieren, so Comparex. Der IT-Dienstleister führt auf Wunsch auch die notwendigen Audits mit den Herstellern durch. Dabei habe man aufgrund der Lizenzexpertise sowie seiner langjährigen Herstellerbeziehungen üblicherweise einen besseren Stand in Verhandlungen als ein Anwenderunternehmen, gibt es Unternehmen zu bedenken.

In einem kontinuierlichen Prozess wird die installierte Software mit den erworbenen Lizenzen abgeglichen, um dauerhafte Lizenzsicherheit zu bieten. Statt Momentaufnahmen, wie bei einem einmaligen SAM- oder Compliance-Projekt, soll „SAM2GO“ ständig verfügbare und verbindliche Informationen zum Compliance-Status, zu Lizenzbilanzen mit Details zur Unter- oder Überlizenzierung und zu relevante Leistungskennzahlen (sogenannte Key Performance Indicator/KPI)  anschaulich aufbereitet in einem übersichtlichen Dashboard bieten. Der Kunde kann angezeigte Reports individualisieren, indem er die verfügbaren KPIs per Drag and Drop zu neuen Reports zusammenstellt. Der jeweils aktuelle Compliance-Statusreport kann aufgeschlüsselt nach Ländern und Niederlassungen in Form von Landkartenansichten angezeigt und es kann nach allen Parametern wie Einzelprodukten und Lizenzkosten gefiltert werden. So haben Unternehmen laut Comparex stets einen Überblick über ihre Lizenzen.