Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Interview: Manged-Services: Neue Häfen für den deutschen Datenschutz

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Weitere Fragen

funkschau: Neos ist mit seiner Zentrale  in München im deutschen Markt bereits vertreten und hat zwei Rechenzentren in Deutschland. Wie sehen die Pläne für das kommende Jahr in Bezug auf das Thema Safe-Harbor aus?

van den Berg: Neos ist seit zehn Jahren im deutschen Raum etabliert. Für Neos ist es jetzt wichtig, unsere Expertise als IT-Service-Provider im Bereich von hochtransaktionalen Plattformen für Enterprise-Kunden weiter auszubauen. Viele unserer Kunden sind international unterwegs und freuen sich, dass ihre Daten in Deutschland sicher und datenschutzkonform aufbewahrt werden.

Und neben den gesetzlichen, kümmern wir uns auch um industriespezifische Datenschutzbestimmungen, wie zum Beispiel den PCI-DSS-Standard (Payment Card Industry Data Security Standard) aus der Finanzbranche. Hierbei gelten noch härtere Auflagen bezüglich Infrastruktur, System und Prozesse. Solch eine PCI-DSS-Umgebung bieten wir zum Beispiel auch in Deutschland an.

funkschau: Als Anbieter von Managed-IT-Services in Tier-3-Rechenzentren haben Sie zahlreiche Mitbewerber im Markt. Wo sehen Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale?

van den Berg: Neos schafft es, individuelle Lösungen für seinen Kunden zu entwickeln – und zwar nicht am Reißbrett sondern „in der IT-Fabrik“ des Kunden. Sicherlich ist eine unserer Stärken, in komplexen Umgebungen neue Lösungen vorzustellen, die letztlich die IT agiler macht. Mit unseren über 100 Experten aus verschiedenen Bereichen bieten wir den optimalen Mix, komplexe und komplizierte Probleme anzugehen.

funkschau: Zu den kurz- und mittelfristigen Entwicklungen im Markt: Worauf sollten ITK-Anwender besonders achten?

van den Berg: Es gibt zwei Top-Prioritäten: Als erstes müssen Unternehmen die sich schnell ändernden IT-Umgebungen und den Einfluss neuer Technologien verstehen und bewerten. Es ist essenziell, die Investitionen für die bereits existierende IT zu betrachten und eine Roadmap für das Unternehmen zu entwerfen, mit der es sich in die Zukunft entwickeln kann. Ob das nun bedeutet, hybride Lösungen zu bilden, neuen Methoden wie „DevOps“ nachzugehen oder mit Experten zusammen zu arbeiten, der Hauptfokus in der neuen „digitalen“ Welt sollte sein, über Flexibilität und ein hohes Leistungsvermögen zu verfügen.

Als zweites sind Daten Teil dieser Thematik. Es ist wichtig zu verstehen, welche Bedeutung und Einfluss die Veränderungen von Gesetzgebungen sowie der Art, mit der wir Daten verwenden und auf diese zugreifen, im Zeitalter der Digitalisierung, haben. Datensicherheit, -speicherort und -zugriff werden weiterhin von zentraler Bedeutung sein.

In genau diesen Bereichen arbeiten wir seit zehn Jahren erfolgreich für unsere Kunden, um deren IT fit für die Zukunft zu machen. Unsere Erfahrungen aus dieser Zeit bieten wir künftig mit noch mehr Engagement in Deutschland an.