Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Kienbaum-Studie zur Vergütung in IT-Funktionen: Wettbewerb lässt Gehälter steigen

Die Gehälter von ITlern in Deutschland gehen nach oben: IT-Führungskräfte verdienen 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr, Fachkräfte in der IT sogar 3,6 Prozent.

Bildquelle: © Gina Sanders - fotolia.com

Der zunehmende Wettbewerb um IT-Fachkräfte lässt die Gehälter steigen. Das meldet aktuell die Vergütungsberatung Kienbaum.

"Generell hält der Trend der jährlichen regulären Entgelterhöhung an. Es zeichnet sich jedoch ab, dass gerade Cloud- und Innovations-intensive Rollen einem härter werdenden Wettbewerb unterzogen sind. Traditionelle IT-Rollen werden mehr und mehr mit komplexen Steuerungsinhalten und sich verkürzenden Innovationsintervallen konfrontiert, so dass gerade in diesem Umfeld eine steigende Vergütungsdynamik zu erwarten ist", sagt Julia Zmítko, Vergütungsexpertin bei Kienbaum in Frankfurt.

Im Schnitt verdienen IT-Führungskräfte derzeit 112.00 Euro im Jahr, Spezialisten 61.000 Euro, geht aus dem diesjährigen Vergütungsreport "Führungskräfte und Spezialisten in IT-Funktionen" von Kienbaum hervor. Dafür hat die Beratungsgesellschaft die Daten von 921 Führungspositionen und gut 4.300 Spezialisten und Sachbearbeitern in mehr als 500 Unternehmen untersucht.

Die Leiter der IT-Abteilung sind die Spitzenverdiener unter den IT-Mitarbeitern in Deutschland: Sie kommen auf ein Jahressalär von durchschnittlich 119.000 Euro. In etwa gleichauf liegen die Leiter der IT-Architektur mit 118.000 Euro. Unter den Spezialisten verdienen IT-Security-Manager am meisten: Ihr Gehalt beträgt im Jahr durchschnittlich 87.000 Euro. IT-User-Helpdesk-Spezialisten verdienen mit 44.000 Euro hingegen nur halb so viel.