Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Zum Abschluss der CeBIT 2015: "Information, Innovation & Inspiration"

Die CeBIT gewinnt an Kraft, so das Fazit der Deutschen Messe nach fünf Tagen CeBIT. Im Jahr zwei ihrer Fokussierung auf den professionellen Geschäftskunden habe die CeBIT ihre Position als weltweit wichtigste Veranstaltung für IT und Digitalisierung eindrucksvoll untermauert - mehr Fläche, mehr Besucher, mehr Zuspruch aus dem Mittelstand, höhere Internationalität, ein Konferenzprogramm in Bestform und gestiegene Investitionen.

Abschluss-Pressekonferenz, Executive Vice Chairman of CCPIT Dr. Gong Xiaofeng, Jan Geldmacher, CEO Vodafone Global Enterprise, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe Oliver Frese,Präsident BITKOM e.V.Prof. Dieter Kempf, Leiter CeBIT Kommunikatio Bildquelle: © Deutsche Messe

Abschluss-Pressekonferenz, Executive Vice Chairman of CCPIT Dr. Gong Xiaofeng, Jan Geldmacher, CEO Vodafone Global Enterprise, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe Oliver Frese,Präsident BITKOM e.V.Prof. Dieter Kempf, Leiter CeBIT Kommunikation bei der Deutschen Messe AG Hartwig von Sass

"Die CeBIT 2015 hat weltweite Impulse gegeben - Information, Innovation, und Inspiration führen auf der CeBIT zu Investitionen", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe, am Freitag zum Abschluss der CeBIT 2015 in Hannover. "Die CeBIT hat Wort gehalten." Gut 3.300 Aussteller aus 70 Nationen hatten sich seit Montag auf dem Messegelände in Hannover präsentiert.

Die CeBIT 2015 stand unter dem Topthema d!conomy und rückte damit die rasante Digitalisierung aller Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt. "Das Topthema war genau richtig gewählt und gibt den zukunftsweisenden Impuls für die digitale Branche", sagte Frese. "Die Besucher der CeBIT wollen Orientierung in der digitalen Wirtschaft. Insbesondere der Mittelstand hat erkannt, dass er vor großen Herausforderungen steht – und hat die CeBIT als die relevante Plattform für sich genutzt", sagte Frese. Der Anteil der Besucher aus Unternehmen mit bis zu 1.000 Mitarbeitern nahm deutlich zu. "Außerdem stellen wir ein stärkeres Interesse aus nahezu allen Anwenderindustrien fest."

Aussteller berichten von vielen Gesprächen, bei denen Anwendungen, Chancen und Lösungen rund um das Internet der Dinge und die Digitalisierung der Wertschöpfungsketten im Mittelpunkt standen. Aber auch Aussteller mit digitalen Unternehmensanwendungen rund um ERP, CRM, Business Intelligence und ECM spürten  eine deutlich stärkere Nachfrage. "Wer jetzt wissen will, wie er sein Unternehmen angesichts der Digitalisierung für morgen aufstellen muss, braucht umfassende Informationen – und auf der CeBIT hat er sie bekommen", sagte Frese.