Sichere Videokonferenz-Lösungen

Tixeo baut seine Präsenz in Deutschland aus

21. April 2022, 11:00 Uhr | Diana Künstler | Kommentar(e)
Tixeo Videokonferenz
© Tixeo

Der französischer Spezialist für sichere Videokonferenz-Lösungen Tixeo baut seine Präsenz in Deutschland weiter aus. Das Unternehmen hat Valentin Boussin zum Deutschlandchef ernannt und eröffnet eine GmbH in Teltow nahe Berlin.

Tixeo gilt nach eigenen Angaben durch die echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung als eine der sichersten Videokonferenzlösungen im Markt. Im Gegensatz zu gängigen Videokonferenz-Systemen sei Sicherheit bei Tixeo kein Feature, sondern seit über 20 Jahren ein festverankerter Teil der Produkt-DNA und Unternehmensphilosophie. Der zentrale Vorteil für Unternehmen, Behörden und staatliche Institutionen, die mit sensiblen Daten operieren: US-amerikanische Lösungen sind dem Patriots Act und Cloud Act verpflichtet. Das bedeutet, sie müssen im Zuge der nationalen Sicherheit eine Backdoor in ihren Systemen einrichten. Tixeo unterliege jedoch nicht dem Patriot Act beziehungsweise Cloud Act. Entsprechend seien alle Video-, Audio- und Datenstreams zwischen Client und Client sowie zwischen Client und Server verschlüsselt. Die Verschlüsselung des Kommunikationsservers sieht Tixeo als ein zentrales Alleinstellungsmerkmal. Entsprechend seien die Lösungen DSGVO-konform.

Die Videokonferenztechnologie von Tixeo sei die erste gewesen, die von der französischen Nationalen Agentur für Sicherheit von Informationssystemen (ANSSI) – vergleichbar im dem BSI in Deutschland – CSPN-zertifiziert wurde. Neben diesem Höchststandard an Sicherheit zeichne sich die Technologie nach Herstellerangaben zudem durch eine hohe Qualität in Bild und Ton aus. Zahlreiche Behörden, forschende und produzierende Organisationen und Unternehmen setzen auf einen europäischen Anbieter wie Tixeo. Im deutschsprachigen Raum seien die Lösungen von Tixeo seit zehn Jahren verfügbar und bei zahlreichen Behörden, Krankenhäusern und Unternehmen im Einsatz.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Gesteigerter Bedarf an sicheren Videokonferenz-Lösungen

Digitale Technologien und sichere Kommunikationswege haben durch die Corona-Pandemie für Unternehmen deutlich an Relevanz gewonnen. Mit Remote Working wurden Online-Meetings bei den meisten Unternehmen fest in den Arbeitsalltag integriert und konnten die persönlichen Gespräche teilweise ersetzen. Doch sind Videokonferenztools wie jede Online-Plattform anfällig für Hacker und somit auch ein relevantes Thema der Cybersicherheit. Neben dem Minimieren dieser Sicherheitsrisiken haben sich für Unternehmen und Behörden auch von gesetzlicher Seite neue Sicherheits- und Datenschutzanforderungen ergeben, welche Anbieter von digitalen Kollaborationstools berücksichtigen müssen. All diese Trends sind ein wesentlicher Treiber für den Ausbau der Marktpräsenz bei Tixeo.

Boussin, Tixeo
Der 42-jährige Betriebswirt Valentin Boussin verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Vertrieb von IT- und Softwarelösungen. Er kam über die Stationen American Express und Netviewer zu Tixeo.
© Tixeo

„Wir haben sehr ambitionierte Wachstumsziele für Deutschland. Die aktuelle politische Lage macht deutlich, wie wichtig es für Unternehmen und staatliche Einrichtungen ist, sich vor Cyperangriffen zu schützen. Zudem erfordern neue Arbeitskonzepte wie Remote Work eine Anpassung der Kollaborations- und Sicherheitsarchitektur. Mit unseren Lösungen bieten wir maximale Sicherheit und zugleich ein hohes Maß an Nutzerfreundlichkeit. Tixeo arbeitet bereits seit 2015 komplett remote“, so Valentin Boussin, Country Manager von Tixeo Deutschland.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

funkschau

Unified Communications

Anbieterkompass