Schwerpunkte

Europäischer Datenschutztag

Privatsphäre in der digitalen Welt

28. Januar 2020, 13:36 Uhr   |  Cornelia Meier | Kommentar(e)

Privatsphäre in der digitalen Welt
© scyther5-123rf

“Ich hab ja nichts zu verbergen“, so reagieren viele beim Datenschutz. Ein mitunter fataler Fehler, den auch Unternehmen begehen. Um das Bewusstsein zu schärfen, hat der Europarat den 28.01. zum “Europäischen Datenschutztag“ ausgerufen. Zum Aktionstag hat sich auch die Branche zu Wort gemeldet.

Am 28. Januar 1981 wurde die Europäische Datenschutzkonvention unterzeichnet. Aus diesem Grund wird an diesem Tag seit 2007 jährlich der “Europäische Datenschutztag” begangen. Der Aktionstag für den Datenschutz ging aus einer Initiative des Europarats hervor. Schon ein Jahr später – 2008 – schlossen sich auch Kanada und die Vereinigten Staaten der Initiative an. In diese Staaten ist der Aktionstag seither als “Data Privacy Day” bekannt.

Das Ziel: für die Themen Datenschutz und Datensicherheit sensibilisieren. Ein Anliegen, das angesichts der zunehmenden Digitalisierung und einer Vielzahl von Datenschutzverstößen sowie Sicherheitsvorfällen in den vergangenen Wochen und Monaten aktueller denn je erscheint. Davon sind auch viele Branchenvertreter überzeugt und haben die Themen Datenschutz und Datensicherheit in der digitalen Welt in den letzten Tagen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Einig sind sie sich allerdings in einem Punkt: “Ausruhen gilt nicht, es gibt noch viel zu tun.”

Einige der Statements haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Statements zum Europäischen Datenschutztag

Porträtfoto: Rainer M. Richter, Director Channels & Alliances, SEC Technologies
Porträtfoto: Joe Petro, Chief Technology Officer, Nuance Communications
Porträtfoto: Sascha Oehl, Director Technical Sales, Veritas Technologies

Alle Bilder anzeigen (14)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau