Trend Micro

Kontrolle und Transparenz über die gesamte Angriffsfläche

27. April 2022, 15:19 Uhr | Autorin: Anna Molder | Kommentar(e)
sasun Bughdaryan / Adobestock
© sasun Bughdaryan / Adobestock

Trend Micro, Anbieter von Cybersicherheitslösungen, führt mit Trend Micro One eine umfassende Cybersecurity-Plattform einschließlich eines wachsenden Ökosystems an Technologiepartnern ein. Anwenderunternehmen sollen damit ihr Cyberrisiko besser verstehen, verwalten und reduzieren können.

Unternehmen kämpfen mit überlasteten IT-Teams und isolierten Sicherheitsprodukten gegen eine wachsende Anzahl an Cyberrisiken. Gleichzeitig ist die Angriffsfläche komplex. Eine einheitliche Cybersecurity-Plattform erleichtert die kontinuierliche Risiko- und Bedrohungsbewertung und unterstützt mit Angriffsoberflächenerkennung, Cyberrisikoanalyse sowie Bedrohungsreaktion und -abwehr, so das Anbieterversprechen.

Die Cybersecurity-Plattform One biete zahlreiche Funktionen zur Risikobewertung. Darüber hinaus machen Ökosystem-Partner sie laut dem Bekunden von Trend Micro zur umfassendsten Plattform in der Branche. Gemeinsame Anwenderunternehmen sollen von einer vernetzten Sichtbarkeit, einer modernen Detection and Response sowie dem Schutz über alle Sicherheitsebenen und -systeme hinweg profitieren.

Als Mehrwert biete One unter anderem das Management der Angriffsfläche. Dies beinhalte das Identifizieren, Überwachen und Erstellen von Cyber-Assets in der Anwenderumgebung. Das Risiko-Management umfasse die Analyse des Cyberrisikos, des Status von Schwachstellen, der Konfiguration von Sicherheitsprotokollen und der Bedrohungsaktivitäten. Gleichzeitig erfolge eine Risikoreduzierung und Angriffsbehebung durch Präventivprotokolle, welche auf die Bedrohungs- und Risikodaten von Trend Micro zugreifen.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

TREND MICRO Deutschland GmbH

Anbieterkompass