Schwerpunkte

Cybersecurity im Unternehmensumfeld

Herausforderungen, Chancen und Möglichkeiten

25. Oktober 2019, 14:10 Uhr   |  Autor: Jörg Schmidt / Redaktion: Diana Künstler

Herausforderungen, Chancen und Möglichkeiten
© Dynabook Europe

Eine solide IT-Sicherheitsstrategie ist heutzutage für Unternehmen das A und O. Warum es für Unternehmen unerlässlich ist, sich mit dem Thema Cybersecurity zu beschäftigen und wie sie den Herausforderungen des digitalen Wandels mit der passenden technologischen Lösung gerecht werden.

Den Schutz von Daten und Informationssystemen summiert man unter dem Begriff "Cybersecurity". Doch was bedeutet das genau? Im Prinzip geht es um die Absicherung vernetzter Endpunkte. Hierzu zählen der Schutz von PCs, Notebooks, Smartphones oder auch Maschinen sowie die Sicherung sensibler Daten. Da unsere Welt zunehmend mobiler und vernetzter wird, entwickelt sich das Thema zu einer der großen Herausforderung unserer Zeit. Denn je mehr der technologische Fortschritt unser Leben bereichert, desto stärker verändern und entwickeln sich die Anforderungen an die IT-Sicherheit. Hinzu kommt, dass die Vernetzung in immer neue Bereiche des täglichen Lebens vordringt.

Mobiles Arbeiten – Chance und Risiko zugleich
Der Wunsch vieler Mitarbeiter, mobil zu arbeiten, erreicht immer mehr Branchen und Arbeitgeber. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Flexible Arbeitsplatzmodelle fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Zudem steigern sie die Produktivität. Gleichzeitig zeigt der D21 Digital Index 2018/2019: Bei einem Viertel der befragten Berufstätigen scheitert diese Form des Arbeitens daran, dass Unternehmen die Voraussetzungen für mobiles Arbeiten nicht schaffen. Häufig sind Sicherheitsbedenken der Unternehmen hierfür ausschlaggebend. Denn die verstärkte Mobilität in Unternehmen erhöht das Sicherheitsrisiko maßgeblich, da immer mehr Daten außerhalb des Unternehmens genutzt werden. Zahlen des Bitkom zeigen, dass die Hälfte aller deutschen Unternehmen bereits Opfer von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl wurden. Darum ist es für Unternehmen essentiell, eine Cybersecurity-Strategie zu entwickeln, die ihre Daten schützt und gleichzeitig dem Wunsch der Belegschaft nach Mobilität nachkommt.

Eine Standardlösung gibt es nicht
Der Schutz von Daten und Informationssystemen ist für die Mehrzahl der Unternehmen ein wichtiges Anliegen. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass die Anforderungen sehr unterschiedlich sind und dementsprechend individuelle Lösungen benötigt werden. Das kann je nach Branche oder auch Unternehmensgröße variieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass jedes Unternehmen für sich selbst eine entsprechende Security Policy definiert und auch die Prozessbeteiligten festlegt. Verantwortliche müssen zudem die eigenen Mitarbeiter für einen sicheren Umgang mit Daten sensibilisieren. Beispielsweise ist ein Basis-Schutz wie ein starkes Passwort und eine aktuelle Anti-Viren-Software unumgänglich.

Sichere Hardware
Trotz vielfach abgesicherter Dateien können Unbefugte Schaden anrichten. Unternehmen sollten daher Business-Notebooks einsetzen, die über biometrische Sicherheitsfunktionen verfügen und vor nicht autorisiertem Zugang schützen. Hierzu zählen unter anderem ein Fingerabdruckleser und die Gesichtserkennung per IR-Kamera. Gleichzeitig erweist sich das von dynabook selbstentwickelte BIOS als besonders sicher. Es erkennt automatisch ungewöhnliches Nutzungsverhalten und reagiert darauf.

Jörg Schmidt, Dynabook Europe
© Dynabook Europe

Jörg Schmidt, Head of Sales & Marketing DACH bei der Dynabook Europe

Cloud-Computing: Zero-Client-Lösungen
Eine weitere Möglichkeit, das Notebook vor unrechtmäßigen Zugriffen zu schützen, besteht darin, die Daten in einer gesicherten Cloud zu verwahren. Cloudbasierte Zero Clients wie etwa der Mobile Zero Client von Dynabook zeichnen sich dadurch aus, dass Firmendaten nicht lokal auf dem Notebook gespeichert werden, sondern verschlüsselt in der Cloud oder auf dem Unternehmensserver liegen. Da die Geräte weder über eine Festplatte noch über eine SSD (Solid State Disk) verfügen, können Hacker keine Schadsoftware auf die mobilen Geräte spielen.
So ausgestattet gehen Unternehmen bereits einen ersten großen Schritt hin zu mehr IT-Sicherheit.

Jörg Schmidt ist seit Januar 2017 Head of Sales & Marketing DACH bei der Dynabook Europe GmbH (zuvor Toshiba Client Solutions Europe GmbH). In dieser Position ist er dafür verantwortlich, das Geschäftsfeld B2B PC in der DACH-Region weiterzuentwickeln, die Bestandskunden auszubauen sowie das Neukundengeschäft voranzutreiben. Der Diplomkaufmann (FH – HTKW Leipzig) blickt auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung im B2B PC-Geschäft zurück: Bevor er zu Dynabook kam, war er lange Jahre in verschiedenen Positionen bei Dell beschäftigt, zuletzt als Senior Sales Manager Acquisition MidMarket / Large Institutions.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Dynabook stellt Leichtgewicht Portégé A30-E vor
Strategischen Einfallsvektoren Herr werden
Internationale Unternehmen im Spannungsfeld
Das Rundum-Security-Programm
Die Rolle der Cybersecurity im Alltag eines IT-Leiters

Verwandte Artikel

funkschau, Toshiba Europe GmbH, Toshiba Europe GmbH Storage Device Devision, Toshiba Mobile Communications Division, TOSHIBA TEC Europe Retail Information Systems S.A., Toshiba Tec Germany Imaging Systems GmbH, Toshiba Electronics Europe GmbH