Schwerpunkte

Digitale Transformation + Cyber Security

Eine Frage der Einstellung

16. November 2020, 06:00 Uhr   |  Autorin: Galina Antova / Redaktion: Diana Künstler | Kommentar(e)

Eine Frage der Einstellung
© bestdesign36-123rf

Die Covid-19-Krise hat Unternehmen gezwungen, sich in vielen Bereichen extrem schnell umzustellen – durch den Einsatz von Online-Kollaborationstools bis hin zum sicheren Fernzugriff für ihre Produktionsanlagen. Man setzt auf "alles aus der Ferne", um sich an die gegenwärtige Situation anzupassen und den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Die letzten Monate haben gezeigt, dass es möglich ist, die Digitale Transformation erheblich zu beschleunigen. Microsoft-CEO Nadella sprach schon im Frühjahr von zwei Jahren Digitalisierung, die in zwei Monaten umgesetzt wurden. Wie Transformation und Cyber Security zum Wettbewerbsvorteil werden.

Die Fähigkeit, sich schnell anzupassen, schafft Wettbewerbsvorteile und kann erhebliche Auswirkungen auf das Unternehmensergebnis haben. Dennoch sehen wir nach wie vor große Unterschiede bei der Bereitschaft und der Fähigkeit, Abläufe schnell umzustellen, je nachdem, wie weit die jeweiligen Unternehmen in ihrer digitalen Transformation sind. So konnten sich Unternehmen im Fertigungssektor, die bereits mit der Umstellung auf Cloud- und SaaS-Anwendungen begonnen hatten und über einen sicheren Fernzugriff verfügten, schneller anpassen. Mitarbeiter, die zuvor vor Ort gearbeitet hatten, können nun remote Änderungen an Produktionslinien und Fertigungsprozessen vornehmen. Schwieriger ist die Situation für Unternehmen, die sich bislang hauptsächlich auf eine vollständig vor Ort installierte IT-Infrastruktur verließen. Diese stehen vor komplexen Aufgaben, wenn es um Fernwartung oder die Schaffung von Remote-Arbeitsplätzen geht. Viele dieser Unternehmen wurden in eine neue Realität gezwungen, ohne die Zeit für den Aufbau einer geeigneten Systemarchitektur mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen zu haben. In der Folge setzen sie oftmals zur Aufrechterhaltung ihres Betriebs ihr Unternehmen großen Risiken aus.

Was hält also viele Unternehmen hier zurück?

Und wie können mehr Unternehmen damit beginnen, digitale Initiativen zu beschleunigen, um gestärkt aus der globalen Pandemie hervorzugehen? In erster Linie ist dies keine Frage der Technologie, sondern der Einstellung. Es geht zuallererst nicht um Technik, sondern um die verantwortlichen Menschen. Die Digitale Transformation mag unbequem sein, aber sie ist möglich und vielerorts nötig. Und die jetzt deutlich sichtbar werdenden Vorteile können hier den Unterschied ausmachen. Es sind vor allem drei Punkte, die dazu beitragen können, die Akzeptanz für diese Initiativen zu fördern, damit Unternehmen in der Lage sind, jederzeit schnell handeln zu können.

Rückendeckung: Egal, wer für die Digitale Transformation zuständig ist, sei es der Chief Digital Officer (CDO), der CIO oder der COO: Diese Person muss sich der vollen Unterstützung der Unternehmensleitung sicher sein. Der Zeitpunkt ist gerade ideal: Alle Mitarbeiter – von der Geschäftsführung bis zum Mitarbeiter, der ins Homeoffice gewechselt ist – haben in den letzten Monaten die Dringlichkeit und Herausforderung hautnah erlebt. Oftmals scheitern Digitalisierungsprozesse eher an dem menschlichen Faktor als am Budget. Aber auch letzteres ist in den letzten Monaten in aller Regel deutlich angehoben worden. Führungskräfte wurden sich mehr und mehr dem direkten Nutzen der Digitalisierung bewusst und sind vermehrt bereit, die entsprechenden Investitionen zu tätigen.

Sicherheit von Anfang an mitdenken: Sicherheit ist ein grundlegender Bestandteil des digitalen Transformationsprozesses. Stellen Sie daher sicher, dass der CISO in jeder Phase eingebunden ist. Am Anfang stehen oft Projekte für den Zugriff auf die Unternehmensinfrastruktur oder die Speicherung und Analyse von Daten in der Cloud, die Prozesse optimieren und Kosten senken. Später kommen Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz hinzu, um beispielsweise die Überwachung und Verwaltung des Fertigungsprozesses zu verbessern. Schließlich werden Geräte miteinander verbunden, die dadurch in der Lage sind, auf Veränderungen im Fertigungsprozess reagieren zu können. Jedes dieser digitalen Transformationsprojekte kann dazu beitragen, Wettbewerbsvorteile zu erzielen, aber all diese Daten und diese Prozesse müssen von Anfang an gesichert werden. Nur indem alle Beteiligten auch Vertrauen in die neuen Prozesse haben, können sie erfolgreich umgesetzt und ausgebaut werden.

Akzeptanz durch Transparenz: Kommunikation und Offenheit in Bezug auf Risiken, die mit solchen Projekten verbunden sind, tragen wesentlich zur Akzeptanz bei. Es liegt in der Verantwortung des CISO, die jeweiligen Auswirkungen potenzieller Datenverstöße oder Angriffe so darzustellen, dass die Geschäftsführung ein realistisches Bild erhält, auf dessen Grundlage Entscheidungen getroffen werden können.  Hierbei muss unbedingt auch die industrielle Betriebstechnik (OT) mit einbezogen werden, da hier Störungen und Betriebsunterbrechungen weitreichende und kostspielige Folgen haben. Aus diesem Grund muss der Fokus, der bei der digitalen Transformation meist stark auf der IT liegt, auch auf die OT erweitert werden, gerade wenn es um die Sicherheit geht. Mit Sicherheitskontrollen, die es IT- und OT-Teams ermöglichen, Prozesse und Management ganzheitlich zu betrachten, ist es möglich, den digitalen Wandel sicher und effektiv voranzutreiben. Die Sicherheitsverantwortlichen sind auf diese Weise in der Lage, ein vollständiges Bild des Cyberrisikos für die IT- und OT-Umgebungen zu vermitteln und diese Umgebungen vor Cybervorfällen zu schützen.

Menschen sind Gewohnheitstiere: Sie sind es gewohnt, Dinge auf eine bestimmte Art und Weise zu tun, und ihre natürliche Tendenz ist es, auf demselben Weg fortzufahren. Wenn wir jedoch mit einer Krise konfrontiert sind, sind wir bereit, kurzfristige Schmerzen zu erleben, um langfristig Gewinne zu erzielen. Wenn wir diesen Moment nutzen, um alle Beteiligten abzuholen und einzubeziehen, uns auf Sicherheit zu konzentrieren und Kommunikation und Transparenz zu verbessern, können wir die Digitale Transformation weiter beschleunigen, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen, auch nachdem die Krise (irgendwann) überwunden ist.

Galina Antova, Mit-Gründerin und Chief Business Development Officer von Claroty

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau