Schwerpunkte

Angebot von Securepoint

Avira Business-Kunden können Vertragslaufzeiten mitnehmen

03. Dezember 2020, 08:14 Uhr   |  Diana Künstler | Kommentar(e)

Avira Business-Kunden können Vertragslaufzeiten mitnehmen
© Denis Rozhnovsky-123rf

Avira hat vor knapp zwei Wochen überraschen angekündigt, sich von seinen Business-Lösungen zu verabschieden. Securepoint macht den betroffenen Business-Kunden nun das Angebot, bestehende Vertragslaufzeiten bei einem Wechsel zu übernehmen ohne, dass dafür weitere Kosten anfallen.

„Als komplettester deutscher Anbieter von IT-Sicherheitslösungen lassen wir niemanden im Regen stehen. Unsere Partner schätzen unsere Verlässlichkeit. Nur so ist gute IT-Security möglich“, sagt Jörg Hohmann, Marketing Director. So sei ein schneller, unkomplizierter Umstieg möglich. Außerdem würden die neuen Partner von Securepoints kostenlosem Hersteller-Support profitieren.

Mit “Antivirus Pro” verfügt Securepoint über eine Antivirus-Lösung mit zentralem Cloud-Management, die auf den reinen Virenschutz fokussiert ist. Dadurch entstehe kein unnötiger Ballast durch Zusatzfunktionen. Das Produkt gliedere sich laut Anbieter sich nahtlos in das ganzheitliche Schutzkonzept der Unified Security ein. Dieses beinhaltet umfassende lokale und cloudbasierte Sicherheitssysteme für Netzwerke, mobile Geräte und IT-Arbeitsplätze.

Hintergrund: Fokussierung auf Endanwender, kleine Unternehmen und OEMs

Mitte November 2020 hatte der deutsche Software-Hersteller Avira überraschend bekanntgegeben, dass er seine Business-Lösungen eintellen werde. Die vollständige Liste der Produkte, die nach dem 31. Dezember 2021 nicht mehr unterstützt werden, finden Interessierte hier.

Laut Avira sei dieser Schritt von langer Hand geplant gewesen. Man habe bereits in den letzten Jahren die Produktlinie der “Avira Business-Lösungen" schrittweise auslaufen lassen, um nach eigener Aussage die Bestrebungen auf die Stärkung und das Wachstum des Produktportfolios für Endanwender, kleine Unternehmen und OEM-Technologiepartner zu konzentrieren. Dies sei eine Entscheidung, die sorgfältig erwogen wurde und Kunden sowie Geschäftspartnern per E-Mail sowie über Support-Seiten mitgeteilt worden sei.

“Viele unserer Partner und Kunden sind auf Avira Prime umgestiegen. Dieses bietet ein komplettes Portfolio an Schutzschichten, das Antivirus, sicheres Surfen, Softwareupdates, Kennwortverwaltung und vieles mehr miteinander kombiniert. In einer digitalen Welt, die sich stetig weiterentwickelt, erfordert es mehr Sicherheit als nur Virenschutz, um mit den heutigen Bedrohungen Schritt zu halten”, heißt es in einer Stellungnahme von Avira. “Avira Prime” biete All-in-one-Sicherheit und Schutz der Privatsphäre als Ersatz für das bisherige Portfolio an Avira Business-Lösungen, verspricht der Hersteller.

Partner und Kunden, die derzeit Lizenzen für Avira Business-Lösungen besitzen, die über den 31. Dezember 2021 hinausgehen, könnten sich darüber hinaus direkt mit dem Avira-Support unter business-support@avira.com in Verbindung setzen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Von der Außenkante zum inneren Kern
Sicher wandeln auf dem schmalen Grat
Cybersicherheits-Prophylaxe
Die Lieferkette (sicher) am Laufen halten

Verwandte Artikel

Securepoint Deutschland