Dell erweitert Virtualisierungsportfolio

Thin-Clients für Desktop-Virtualisierung

25. Mai 2011, 16:21 Uhr | Ralf Ladner | Kommentar(e)
Optiplex-Familie
Optiplex-Thin-Clients
© Dell

Mit den Thin-Client-Modellen "OptiPlex FX130" und "FX170" erweitert Dell ihr Lösungsportfolio für Desktop-Virtualisierung. Die beiden Thin-Clients sollen sich nahtlos in bestehende Virtualisierungs-Infrastrukturen integrieren lassen.

Die Art und Weise, wie Mitarbeiter auf Unternehmensdaten zugreifen, verändert sich rapide. Sie werden damit zwar deutlich produktiver, die IT muss allerdings dieser Entwicklung vor allem hinsichtlich Support und Effizienz Rechnung tragen. Desktop-Virtualisierung in Unternehmen kann dazu beitragen, diese Ziele zu erreichen: durch einfaches Management, schnelles Desaster-Recovery und hohe Flexibilität. Gleichzeitig können Mitarbeiter jederzeit und von jedem Ort auf Daten zugreifen.

Die neu vorgestellten Optiplex-Modelle FX130 und FX170 ergänzen Dells Desktop-Virtualisierungslösungen (DDVS), ein umfassendes Lösungsportfolio, das vorgefertigte Services-Pakete mit vorkonfigurierter Hardware und Software vereint. Damit können Datacenter-Architekturen so aufgebaut oder erweitert werden, dass sie unternehmensweite Desktop-Virtualisierung ermöglichen. DDVS greift die komplexen Aufgaben auf, die bei der Desktop-Virtualisierung entstehen, und erlaubt eine schnellere Implementierung.

Die neuen Thin-Clients lassen sich nahtlos in bestehende Desktop-Virtualisierungs-Infrastrukturen integrieren. Der FX170 zielt auf Anwender, die auf Multimedia und Content-Creation fokussieren; Modell FX130 ist ideal für Office-Aufgaben. Beide bieten folgende Vorteile:

  • Produktivität und Integration: Die Geräte wurden für schnelle Installation und einfaches Management entwickelt und unterstützen optional zwei Monitore.
  • Effiziente Kontrolle: Die IT kann Daten und Images zentral im Datacenter verwalten.
  • Zuverlässigkeit und Flexibilität: Die neuen Thin-Clients kommen ohne Lüfter aus, haben keine beweglichen Teile und sind auf Langlebigkeit ausgelegt. Weil die Breite unter vier Zentimetern liegt und das Gewicht keine 700 Gramm beträgt, lassen sie sich in jeder beliebigen Umgebung einsetzen.
  • Dell Pro-Support: Die Garantieleistung von Dell erlaubt jederzeit einen schnellen und einfachen Austausch der Hardware.


Hinzu kommt, dass Dell eine breite Palette an Softwarelösungen anbietet, um das Management der neuen Thin-Clients zu verbessern. Diese Lösungen, darunter die "Devon IT-Echo Management Console Dell Edition" und die "Devon IT DeTOS Dell Edition", erlauben die zentrale Verwaltung von Thin-Clients mit Embedded-Windows und dem Linux-basierten De-TOS-Betriebssystem sowie den Zugriff auf Citrix-Xen-App, Citrix-Xen-Desktop, Microsoft-Remote-DesktopäServices, Vmware-View und webbasierte Applikationen.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Thin-Clients für Desktop-Virtualisierung
  2. Dell-Services

Verwandte Artikel

DELL Computer GmbH

Professional Datacenter