Rechenzentrumsfläche

NTT verstärkt seine Präsenz in Deutschland

1. Juli 2021, 13:12 Uhr | Lukas Steiglechner | Kommentar(e)
Datacenter, Rechenzentrum, Serverracks
© Alexmit / 123rf

Der Technologie-Dienstleister NTT vergrößert sein bestehendes Angebot an Rechenzentrumsfläche um mehr als 30.000 Quadratmeter in Deutschland. Mit der Vergrößerung um 40 Prozent festigt NTT seine Position als Rechenzentrumsbetreiber in Deutschland.

NTT, der globale Technologie-Dienstleister, will seine Präsenz in Deutschland verstärken. Mehr als 30.000 Quadratmeter an Rechenzentrumsfläche befinden sich derzeit im Bau. Dadurch vergrößert NTT sein bestehendes Angebot, darunter die Standorte Frankfurt, München und Berlin, um mehr als 40 Prozent.

Die Erweiterungen umfassen:

  • Bauarbeiten für ein neues Gebäude am Standort „Frankfurt 1 Data Center“. Dieses Gebäude wird eine zusätzliche IT-Fläche von 4.300 Quadratmetern und eine maximale IT-Last von 7,3 MW (Megawatt) bereitstellen. Die Eröffnung ist für das zweite Quartal 2022 geplant.
  • Eröffnung von zwei neuen Gebäuden am „Frankfurt 4 Data Center“-Campus im Sommer 2021. Beide Gebäude werden dem Standort eine zusätzliche IT-Fläche von jeweils 4.700 Quadratmetern und eine maximale IT-Last von 6 MW (12 MW im Vollausbau) bieten.
  • Eröffnung eines zweiten Gebäudes an der Metro-Site „München 2 Data Center“. Mit dem kürzlich in Betrieb genommenen Gebäude verfügt das Rechenzentrum nun insgesamt über eine IT-Gesamtfläche von 6.200 Quadratmetern und 9,2 MW an kritischer IT-Last. Darüber hinaus ist es als DE-CIX Enabled Site seit Kurzem an das DE-CIX-Interconnection-Ökosystem angeschlossen. NTT bietet seinen Kunden somit direkten Zugang zu allen DE-CIX-Interconnection-Services, einschließlich GlobePEER, Virtual PNI und Cloud Exchange Services.
  • Ausbau am Standort „Berlin 1 Data Center“. Das neue Gebäude, das im Sommer 2021 in Betrieb genommen wird, stellt eine zusätzliche IT-Fläche von 2.500 Quadratmetern und eine IT-Last von 5 MW bereit.
  • Neuer Standort mit dem „Berlin 2 Data Center“ und einer anfänglichen IT-Gesamtfläche von 10.000 Quadratmetern und einer IT-Last von 24 MW verteilt über zwei Gebäude. Beide Bauteile sollen im ersten Quartal 2022 eröffnet werden.
  • Vereinbarung über den Bau eines Build-to-Suit-Rechenzentrums mit dem zweiten Bauteil am Standort „Rhein-Ruhr 1“ (Bonn), das 4,8 MW IT-Last und 2.620 Quadratmeter IT-Fläche bieten wird.

Diese neuen Rechenzentren sollen sowohl die Anforderungen für Wholesale-Kunden als auch für Retail-Colocation-Lösungen erfüllem. Jedes Rechenzentrum wird in der Lage sein, High-Performance-Computing zu unterstützen und die kritische digitale Infrastruktur der Kunden zu schützen.

Deutschland ist aufgrund seiner geografischen Lage, die Verbindungen nach Ost- und Westeuropa, in die nordischen Länder und in den Nahen Osten ermöglicht, von besonderer Bedeutung für den weltweiten Rechenzentrumsmarkt. Zudem ist Deutschland ein wichtiger Technologie- und Start-up-Hub, verfügt über ein gutes Netz an Glasfaser-Verkabelung und ist Standort von DE-CIX, einem der größten Internet-Exchange-Knoten der Welt.

Florian Winkler, CEO des Geschäftsbereichs Global Data Centers von NTT in EMEA, kommentiert: „Auf dem Weg in die neue Normalität, in der viele Unternehmen ein hybrides Arbeitsmodell einführen und sich unsere digitalen Gewohnheiten ändern, wird die Bedeutung des Rechenzentrums weiter zunehmen. Wir sind stolz darauf, das Fundament der digitalen Zukunft in Deutschland zu unterstützen.“

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

NTT Com Security (Germany) GmbH

Professional Datacenter