„Mega Lab“

Intel investiert in Nachhaltigkeitsforschung im Rechenzentrum

24. Mai 2022, 9:41 Uhr | Lukas Steiglechner | Kommentar(e)
Intel, Mega Lab
© Intel Corporation

Intel will mehr als 700 Millionen Dollar in die Forschung und Entwicklung nachhaltiger Rechenzentrumslösungen investieren. In seinem neuen „Mega Lab“ soll dabei vor allem auch eine Lösung zur Immersionskühlung vorangetrieben werden.

Der Halbleiterhersteller und Anbieter für Rechenzentrumslösungen Intel hat zwei neue Investitionen für nachhaltigere Datacenter-Lösungen angekündigt. Intel plant, mehr als 700 Millionen Dollar in ein „Mega Lab“ zu investieren. Die etwa 18.580 Quadratmeter große Einrichtung soll der Forschung und Entwicklung dienen. Der Fokus soll dabei auf innovativen Rechenzentrumstechnologien liegen und Bereiche wie Kühlung, Abwärmenutzung Wasserverwendung adressieren. Zudem hat Intel eine Lösung zur Immersionskühlung und dessen Referenzdesign vorgestellt. Die Lösung ist ein offenes geistiges Eigentum (open intellectual property, open IP), was bedeutet, dass andere Unternehmen von diesem Wissen profitieren sollen. Mit der Lösung will Intel weltweit die Implementierung von Immersionskühlung vereinfachen und vorantreiben.

Der Bau der Einrichtung soll noch dieses Jahr beginnen beim Jones Farm Campus in Hillsboro, Oregon. Spät im Jahr 2023 soll sie dann eröffnet werden. Zusätzlich soll das Labor Intels Portfolio von Rechenzentrumsgeräten testen und qualifizieren. Dazu soll es auch einen Showcase mit fortgeschrittener Technologie für Nutzer und Partner geben. Diese sollen Geräte in unterschiedlichen Rechenzentrumsumgebungen beobachten und testen können, damit diese neuen Technologien schneller im Ökosystem angenommen werden.

Die neue Lösung zur Immersionskühlung soll einfach einzusetzen und leicht zu skalieren sein. Dadurch sollen Partner in der Lage sein, um schneller auf die steigende Energiedichte im Datacenter zu reagieren und operative Effizienz zu erhöhen.

Rechenzentren stellen etwa ein Prozent des weltweiten Strombedarf dar und sind für etwa 0,3 Prozent der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich. Mit der Investition in standardisierte Kühlungsmethoden und Research and Development für künftige Innovationen will Intel seine Verpflichtung für nachhaltigere technologische Lösungen stärken. Immersionskühlung zusammen mit Energiewiederverwendung könnte die Kohlenstoffemissionen um 45 Prozent reduzieren im Vergleich zu herkömmlichen Kühlmethoden.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

INTEL GmbH

Professional Datacenter