Datacenter

Cloud-Computing im starken Aufwind

18. August 2011, 13:55 Uhr | Udo Reckemeyer, Pressesprecher Alcatel-Lucent in Stuttgart | Kommentar(e)
© Fotolia

Der Markt für Dienstleistungen aus Clouds heraus soll in den nächsten Jahren im Schnitt um knapp 50 Prozent wachsen. Diese Entwicklung wird die Netze enorm unter Druck setzen, weil der Datenverkehr durch Cloud-Computing exponential steigen wird. Datacenter in den Unternehmen, die intern oder extern verstärkt auf Cloud-Computig setzen, sollten darauf vorbereitet sein, dass ihre physikalischen Netzverbindungen mitspielen.

Im Jahr 2010 waren Cloud-Dienstleistungen in Deutschland noch ein 1-Milliarde-Euro Markt, so eine Studie der Experton Group im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom). In 2015 soll dieser Markt ein Volumen von 8,2 Milliarden Euro einnehmen. Das würde einem durchschnittlichen Jahreswachstum von 48 Prozent entsprechen.

Berlecon Research schätzt langfristig bis 2025, dass dann in Deutschland 22 Milliarden Euro an Umsätzen allein mit Public-Clouds generiert werden, die Hälfte davon mit internetbasierenden Softwarelösungen, also Software-as-a-Service (SaaS). Tritt diese Entwicklung ein, würde SaaS in 2025 im Vergleich zu heute 90 Prozent der Gesamtausgaben für Standardsoftware ausmachen. Als wesentliche Gründe für diesen ausgeprägten Trend in Richtung Cloud-Services machen IT-Analysten eine effizientere und bedarfsgerechte, dadurch kostensparende Versorgung der Unternehmen mit Hard- und Software-Ressourcen aus.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Cloud-Computing im starken Aufwind
  2. Cloud-Computing im starken Aufwind
  3. Cloud-Computing im starken Aufwind
  4. Cloud-Computing im starken Aufwind
  5. Cloud-Computing im starken Aufwind

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Alcatel Lucent Deutschland AG

Professional Datacenter