Schwerpunkte

Atlassian

Trello-Update mit frischem Design

18. Februar 2021, 11:19 Uhr   |  Antje Müller | Kommentar(e)

Trello-Update mit frischem Design
© Atlassian

Umfassendes Update von Trello bekannt gegeben. Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums wurden zentrale Funktionen des Tools mit Erweiterungen versehen. Anbieter Atlassian verspricht sich hiervon eine breitere Unterstützung für das Projektmanagement und die Zusammenarbeit in Zeiten des "New Normal".

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläum launcht Atlassian, Anbieter von Software für Teamzusammenarbeit und Produktivität, mit einem weitreichenden Update seines Arbeitsmanagement-Tool Trello und integriert neue Tools für ein ganzheitliches Projektmanagement. Das neue Trello präsentiert sich dabei im neuen Design und bietet jetzt die Möglichkeit, Inhalte von Drittanbietern anzuzeigen und diese innerhalb der Karten zu bearbeiten.

Neustart für die Zusamenarbeit

Neben neuen Anzeige- und Filtermöglichkeiten der digitalen Boards und Karten gibt es in der neuen Trello-Version nun auch die Option zur Einbettung und Bearbeitung von Inhalten aus externen Tools. Aufgrund veränderter Arbeibeitsbedingungen möchte Atlassian mit diesem Update Teams darin unterstützen, sowohl Teilaufgaben und einzelne Arbeitsschritte als auch Projekte als Ganzes besser zu überblicken. Für eine effektivere Zusammenarbeit stützt sich das neue Trello somit auf einen kompakteren Überblick von Zuständigkeiten, To-Dos und Deadlines.

Atlassian
© Atlassian

Zum zehnjährigen Jubiläum hat sich Trello, ein Projektmanagement-Tool von Atlassian, weiterentwickelt und ein umfassendes Update mit neuen Ansichten und Kartenfunktionen bekannt gegeben.

Projektüberblick mit neuen Darstellungsweisen

NutzerInnen von Trello können künftig durch verschiedene Anzeigeoptionen eine Makro- oder Mikro-Perspektive auf ihre Projekte einnehmen.

  • Die neue Timeline-Ansicht ähnelt dem Aufbau von Gantt-Diagrammen. Hier lassen sich Aufgaben in Form von Balken visualisieren, sodass der geplante zeitliche Ablauf der vergangenden und auch kommenden Projektphasen sichtbar wird.
  • Die tabellarische Ansicht kombiniert dazu erstmals die Informationen verschiedener Boards und gibt so einen Überblick. Hierbei können sich NutzerInnen relevante Informationen sortiert oder gefiltert anzeigen lassen.
  • Die Kalenderansicht zeigt Karten in der Reihenfolge ihrer Datierung an. So gibt diese Karte einen Überblick über die verschiedenen, projektrelevanten Orte.
  • Um den Fortschritt und Erfolg von Projekten zu messen, kann darüber hinaus die Dashboard-Ansicht genutzt werden. Hier können sich NutzerInnen für bestimmte Metriken Reports ausgeben lassen, um die Arbeitsauslastung von Teammitgliedern oder den Zeithorizont von anstehenden oder überfälligen Projekten zu analysieren.

Externe Integrationen mit Trello-Karten

Neben den neuen Darstellungsweisen erhalten die Karten eine weitere zentrale Trello-Funktion: Mit Hilfe von "Link Cards" können nun externer Content eingebunden werden, um beispielsweise Previews von Google Drive, Dropbox, YouTube oder Jira in Trello-Boards anzuzeigen. Durch "Mirror Cards" lässt sich die gleiche Karte auf verschiedene Boards anzeigen. Wird die Originalkarte bearbeitet, synchronisiert sich die Änderung ebenso auf allen anderen Boards, auf denen sich die "Mirror Card" befindet.

Künftig plant Atlassian darüber hinaus eine Sidebar zu etablieren, die einen Überblick über einen Workspace anbietet. Hierin werden alle zugehörigen Boards organisiert, um die Navigation zu vereinfachen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau