Managed-Services

Tipps für die sichere Public-Cloud

23. Mai 2011, 10:18 Uhr | Christian Vogt, Fortinet | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Sicherheitsrichtlinien abklären!

Datentransfer und Zusammenarbeit in der Cloud setzen ein gut durchdachtes Konzept voraus. Die Sicherheit der Daten hängt eng mit der Leistung der Cloud-Hosting-Service-Provider zusammen, die schon im Vorfeld festgelegt werden muss. Hat der Provider Sicherheitsrichtlinien für die Zugangskontrolle und hat er Maßnahmen getroffen, damit undichte Stellen im Netzwerk vermieden werden? Auch die Einhaltung rechtlicher Vorschriften seitens des Cloud-Anbieters und das Thema Datenschutz muss vor der Auftragserteilung gründlich überprüft werden. Denn wer im Auftrag Dritter Daten speichert und verwaltet, kann von Rechtswegen gezwungen werden, ohne Wissen und Zustimmung des Eigentümers Daten offenzulegen. Wichtig ist dabei auch, dass der Service-Provider die Daten, die Kommunikationsdienste und Applikationsumgebungen seiner Kunden sicher voneinander trennt. Das heißt, die einzelnen Kunden dürfen nicht in der Lage sein, die Daten der anderen Unternehmen einzusehen oder gar zu verändern.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Tipps für die sichere Public-Cloud
  2. Sicherheitsrichtlinien abklären!
  3. Daten in Bewegung schützen
  4. Infektionen per Poisened-Dokument

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Cloud

Anbieterkompass