Schwerpunkte

Smarte Tastendirektsteuerung am Headset

Telefonieren ohne mit Tasten zu jonglieren

17. März 2021, 11:44 Uhr   |  Antje Müller | Kommentar(e)

Telefonieren ohne mit Tasten zu jonglieren
© Antonio Guillem - 123rf

Mobil telefonieren, parallel Fragen beantworten, protokollieren oder moderieren. Mitten im Konferenzanruf sind selten die Hände frei und doch müssen parallel Aktionen ausgeführt werden. Hierfür hält Snom eine neue Firmware bereit und stattet seine Headsets mit smarter Tastendirektsteuerung aus.

Mitten im Telefonat oder Konferenzanruf sind selten die Hände frei und doch müssen oftmals parallel Fragen außerhalb des Telefonats beantwortet oder dringende Anrufe aus der Warteschleife geholt werden. Bisher bedeutete das ein Jonglieren mit den Tasten, um Funktionen wie Stummschaltung oder Weiterleitung abzurufen. Mit der neuen Firmware-Version "520B1" folgt der Hersteller von IP-Telefonen nun den vielfach geäußerten Wunsch seiner KundInnen und Entwickler und erweitert sein Multizellen-Headset "Snom A190" um smarte Tasten zur Direktsteuerung.

Snom
© Snom

Das "Snom A190" Multizellen-DECT-Headset wiegt nur 45 g und verfügt, neben einer unabhängigen Nutzung von der Basistation, über sechs neue Funktionsklassen zur Tastendirektsteuerung.

Sechs neue Funktionsklassen

Für ein nahtloseres Handover und Roaming in einer DECT-Multizellen-Installation erweitert das Entwicklerteam von Snom die Funktionalitäten der Tasten seines DECT-Headsets. Eingeführt werden insgesamt sechs Funktionsklassen, denen bestimmte Aktionen zugeordnet werden können. Jede Funktion kann in einem bestimmten Zustand (oder mehreren) verwendet werden. Zum Beispiel bei eingehenden, ausgehenden und gehaltenen Anrufen sowie Konferenzanrufen. Die integrierten Tasten können etwa genutzt werden, um einen Anruf anzunehmen, den Ton stumm zu schalten, den Anrufer in die Warteschliefe zu legen oder per Kurzwahl an einen Kontakt weiterzuleiten. Auch eine mehrfache Funktionsbelegung ist möglich.

Das Ende 2019 eingeführte schnurlose Multizellen-DECT-Modell kann als eigenständiges Telefon (Stand-alone-Modus) fungieren oder im gekoppelten Modus zusammen mit einem DECT-Telefon eingesetzt werden. Es verfügt über eine Reichweite von bis zu 50 Metern im Gebäude und bis zu 300 Metern im Freien. Die mobile Sprechzeit umfasst bis zu sieben Stunden und eine Sprachausgabe informiert NutzerInnen über akkubedingte Einschränkungen. Das erweiterte schnurlose DECT-Headset "A190" ist zudem mit den Basisstationen der M-Serie von Snom kompatibel.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

snom technology AG