Draka

Software-Lösung zur Kostenoptimierung von FTTH-Netzen

17. Februar 2011, 11:24 Uhr | Willi Minnerup | Kommentar(e)

Der Kabel- und Netzwerkspezialist Draka Communications hat in Zusammenarbeit mit Atesio eine Software-Lösung entwickelt, mit der sich in kurzer Zeit große FTTH-Netze analysieren und Kosten optimieren lassen.

Draka XS Net, eine Planungs- und Management-Software für den Aufbau von Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetzen, und Atesio-FTTX-Optimizer, eine Software zur automatischen Kostenoptimierung, liefern Netzplanern und Netzbetreibern innerhalb kurzer Zeit eine detaillierte Analyse der Netztopologie eines FTTH-Projektes. Während ein Projekt-Team für die Analyse und Bewertung eines FTTH-Netzes in der Größe von 500 bis 1.000 Gebäuden bis zu einer Woche benötigt, errechnet die Lösung von Draka und Atesio innerhalb weniger Minuten einen Vorschlag für eine optimierte Netzstruktur. Diese lässt sich mit Geografischen Informationssystemen (GIS) wie Google Earth visualisieren. Mit Hilfe einer solchen Analyse können Entscheidungsträger einen kosteneffizienten Weg beim Bau eines FTTH-Netzes ermitteln und den Return-on-Investment eines bestimmten Netzsektors bestimmen. Die konfigurierbare Lösung von Draka und Atesio erlaubt es, maßgeschneiderte Netzkonzepte zu beachten, und berücksichtigt bereits bestehende Kabel- und Rohrstrecken ebenso wie Material- und Arbeitskosten.


  1. Software-Lösung zur Kostenoptimierung von FTTH-Netzen
  2. Konkrete Ziele

Verwandte Artikel

Draka Deutschland GmbH &Co KG

Breitband

Anbieterkompass