Schwerpunkte

Business Readiness

Sicher arbeiten in bewegten Zeiten

10. März 2020, 09:46 Uhr   |  Autor: Tim Minahan, Citrix | Redaktion: Cornelia Meier | Kommentar(e)

Sicher arbeiten in bewegten Zeiten
© Fotolia, opolja

Um die Business Continuity in bewegten Zeiten aufrechtzuerhalten, müssen Mitarbeiter von überall sicher arbeiten können. Dazu bedarf es flexibler Geschäftsabläufe und moderner Technik für den Arbeitsplatz, erklärt Tim Minahan von Citrix.

Die aktuelle globale Gesundheitslage hat Einfluss auf die Wirtschaft: Unternehmen schränken Dienstreisen ein und Arbeitnehmer in den betroffenen Gebieten stehen teilweise unter Quarantäne, sodass die Produktivität insgesamt sinkt. Das hat Auswirkungen auf Lieferketten weltweit und in der Folge wurden bereits Unternehmensprognosen nach unten korrigiert.

Es ist zwar schwer vorherzusagen, wie ernst die Lage tatsächlich noch wird, aber eines ist klar: Um die Motivation der Mitarbeiter, die Business Continuity und den Servicelevel aufrechtzuerhalten, sind flexible Arbeitsmodelle und sichere Technologien für Fernarbeitsplätze gefordert. Die mit der Cloud einhergehende Automatisierung, Leistung und allgegenwärtige Verfügbarkeit sind gute Voraussetzungen für den digitalen Arbeitsplatz. Mitarbeiter erhalten so Zugang zu allen erforderlichen Anwendungen und Informationen, um von zu Hause aus – oder wo auch immer sie sich gerade befinden – zusammenzuarbeiten und ihre Arbeit sicher und zuverlässig zu erledigen. Business-Continuity-Pläne auf der Basis solcher Digital-Workspace-Technologien bieten Unternehmen Agilität, Schnelligkeit und Effizienz – und damit über die erforderlichen Voraussetzungen, um Ressourcen mit der heute erforderlichen Dynamik zu verwalten.

Studieren ohne Unterbrechung

Unsicherheit und aktuelle Reiseverbote führten beispielsweise dazu, dass mehr als 14.000 Studierenden der Universität Sydney nicht von China nach Australien gelangen konnten. Die Universität reagierte schnell und setzte Digital-Workspace-Technologien ein, um Lehrkräfte und Studierende zusammen zu bringen und die Lehre online aufrechtzuerhalten.

“Die Sicherheit unserer Studierenden, Mitarbeiter und Gemeinschaft steht an erster Stelle. Gleichzeitig wollten wir weiterhin die qualitativ hochwertige Ausbildung bieten, für die die Universität Sydney bekannt ist. Daher benötigten wir eine Technologie, die den Austausch und die Weitergabe von Wissen auf sichere Weise ermöglicht“, erläutert Jordan Catling, Associate Director Client Technology ICT an der Universität Sydney. Mithilfe von Lösungen für den digitalen Arbeitsplatz stellte die Universität für ihre in China ansässigen Mitarbeiter und Studierenden den Zugang zu den erforderlichen Anwendungen und Daten bereit, damit diese ihre Lehr- und Lernaktivitäten von ihrem Wohnort aus fortsetzen konnten.

Kontinuierlich weiterarbeiten

Andere Organisationen haben digitale Arbeitsplätze zu einem Eckpfeiler ihres laufenden Business-Readiness-Plans gemacht: “Um den Betriebsablauf auch während eines Katastrophenfalls zu gewährleisten, sollen unsere Mitarbeiter von überall aus arbeiten können“, sagt Kyle Edgeworth, Deputy CIO der Stadt Corona, die in der “Elsinore Fault Zone“ etwa 72 Kilometer südwestlich von Los Angeles liegt. “Im Notfall müssen wir flexibel bleiben und brauchen Zugang zu unseren Systemen und Daten.“

Die Stadt war in den letzten zwei Jahren mehrfach von schweren Waldbränden betroffen, bei denen Bürger evakuiert werden mussten und Häuser zerstört wurden. Daher implementiert sie jetzt Digital-Workspace-Technologien im Rahmen einer umfassenderen Cloud-First-Strategie zur Business Continuity.

Flexibilität bringt Wachstum

Solide Programme für flexibles Arbeiten und die Bereitstellung digitaler Arbeitsplätze, können auch das Wachstum vorantreiben und Wettbewerbsvorteile bieten. Eine kürzlich vom “Center for Economics and Business Research“ (Cebr) mit Unterstützung von Citrix durchgeführte Studie ergab, dass 69 Prozent der derzeit arbeitslosen oder nicht erwerbstätigen Personen bereit wären, eine Arbeit aufzunehmen, wenn sie die Möglichkeit hätten, flexibel zu arbeiten. Wenn diese ungenutzten Talentpools, wie Eltern in Elternzeit, Arbeitnehmer in ländlichen Gebieten, Rentner und Teilzeitarbeitskräfte, durch Technologien für den digitalen Arbeitsplatz aktiviert würden, ließe sich nicht nur das eigene Geschäft, sondern auch die globale Wirtschaft voranbringen.

Eine Frage der Nachhaltigkeit

Es gibt jedoch auch Vorteile für die Umwelt. Nachhaltigkeit ist für Unternehmen heute kein Lippenbekenntnis mehr, sondern ein zentrales Unternehmensziel. Immer häufiger ergreifen Unternehmen Maßnahmen, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren – und Homeoffice ist ein kostengünstiger und einfacher Weg, dazu beizutragen. Unternehmen, die verstärkt auf flexible Arbeitsformen setzen, können ihre Büros verkleinern und sowohl Pendelzeit als auch die Anzahl von Fahrzeugen auf den Straßen reduzieren. Laut einer Studie von Regus aus dem Jahr 2018 könnte dies die CO2-Emissionen um 214 Millionen Tonnen jährlich senken.

Wenige Dinge im Geschäftsleben sind so sicher wie der stetige Wandel. Und dieser Wandel vollzieht sich heute schneller als jemals zuvor. Unternehmen, die digitale Arbeitsplatzlösungen einführen und flexible Umgebungen schaffen mit denen Mitarbeiter produktiver arbeiten und bessere Ergebnisse erzielen, können nicht nur Schritt halten, sondern kommen schneller voran.

Tim Minahan ist Executive Vice President bei Citrix.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Citrix Systems GmbH