Überwachung von Netzwerken

Selbsttest: Passt Ihr Netzwerkmanagementsystem zu Ihrem Unternehmen?

15. September 2011, 10:38 Uhr | Dan Klimke, Marketing Manager bei Fluke Networks | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Frage vier bis sechs

Frage vier: Können Sie Daten aus- tauschen und Kollaborations-funktionen nutzen?
Ist ein webbasiertes Portal eingerichtet, können viele Benutzer eine transparente Sicht auf das Netzwerk erhalten. Dazu muss das Portal allerdings mit Tools ausgestattet sein, welche die Berichterstattung und Zusammenarbeit über mehrere unternehmensinterne Gruppen hinweg ermöglichen. Ein solches Portal ist außerdem ein nützliches Instrument für den Schutz des Netzwerks und für die Zusammenarbeit zwischen den IT-Mitarbeitern, wenn diese Probleme lösen müssen.

Frage fünf: Bietet Ihr NMS einfache Im- plementierung, schnelle Amor-tisierung und benötigt es minimalen Wartungsaufwand?
Je länger Konfiguration und Wartung dauern, desto weniger Zeit haben die Mitarbeiter für ihre eigentlichen Aufgaben. Das ist aber noch nicht alles. Die Kosten für die Personalisierung oder für zusätzliche Dienste sowie die Lernkurven von Anwendern und Management-Teams sind ebenfalls zu beachten. Und wenn Applikationen dauerhaft Leistung bringen und Anwender produktiv sein sollen, dann gilt die Gleichung „Zeit = Geld“ umso mehr.

Frage sechs: Können Sie Ihre IT konsolidieren?
Wenn Sie mit vielen unterschiedlichen Management-Tools arbeiten, können die Lizenzierung, Wartung, Schulung und (fehlende) Interoperabilität Ihre Ressourcen und Ihre Effizienz erheblich beeinträchtigen. Tools sollten, wann immer möglich, mehrere Funktionen abdecken.


  1. Selbsttest: Passt Ihr Netzwerkmanagementsystem zu Ihrem Unternehmen?
  2. Frage zwei und drei
  3. Frage vier bis sechs
  4. Fazit

Verwandte Artikel

DMN Solutions Data Measurement & Network Solutions GmbH

Messtechnik

Matchmaker+