Schwerpunkte

Dank Fokus auf Vernetzung und Sicherheit

Rohde & Schwarz weiter auf Wachstumskurs

30. Oktober 2019, 15:15 Uhr   |  Diana Künstler | Kommentar(e)

Rohde & Schwarz weiter auf Wachstumskurs
© Rohde & Schwarz

Trotz der verhaltenen gesamtwirtschaftlichen Prognosen erwartet der Konzern weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung. Hier zu sehen die Unternehmenszentrale in München.

Der Messtechnikhersteller hat sein Geschäftsjahr 2018/2019 erfolgreich abgeschlossen. Sowohl Umsatz als auch Auftragseingang hätten nach Angaben des Unternehmens neue Höchstwerte erreicht. Grund seien unter anderem die konsequente Ausrichtung auf die Themen Vernetzung und Sicherheit.

Rohde & Schwarz hat sein Geschäftsjahr 2018/2019 (Juli bis Juni) mit einem Umsatz von 2,14 Milliarden Euro (+4,9 Prozent) und einem Auftragseingang von 2,45 Milliarden Euro (+10,6 Prozent) abgeschlossen. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhte sich weltweit von 11.500 auf rund 12.100 zum 30. Juni 2019.

5G-Mobilfunk nimmt Fahrt auf
Im Mobilfunksektor hat die kommerzielle Einführung der fünften Mobilfunk-Generation (5G) begonnen. Dafür waren steigende Investitionen in die Infrastruktur erforderlich, an denen die Rohde & Schwarz-Messtechnik nach eigener Aussage insbesondere mit Produkten für den Basisstationstest sehr gut partizipieren konnte. Für den Test von 5G-Endgeräten wurde eine neue Generation von Testern und Over-the-Air-Messkammern vorgestellt, die bei den Herstellern auf Interesse stößt. Durch die Aufrüstung der Mobilfunknetze steigt auch der Bedarf nach Netzwerkqualitätsmesstechnik spürbar an. Rohde & Schwarz bedient diese Nachfrage mit einem Produktportfolio für alle Phasen im Lebenszyklus eines Mobilfunknetzes.

Zunehmende Fahrzeugintelligenz treibt Automotive-Geschäft
Positive Impulse für das Messtechnikgeschäft kamen auch aus der Automobilindustrie. Die hohen Entwicklungsaufwendungen für Fahrerassistenzsysteme und das autonome Fahren spiegeln sich laut Rohde & Schwarz in einer wachsenden Messtechniknachfrage wider. Der Messtechnikspezialist bietet ein breites Portfolio an Testlösungen für V2X, Radar, eCall, Konnektivität und Automotive-Busse, zum Beispiel einen Tester für Radarsensoren.

Alles für die dateibasierte Studiotechnik
In den Broadcast-Studios ist die technische Umrüstung für die Unterstützung ultrahochauflösender HDR-Formate in vollem Gange. Rohde & Schwarz unterstützt daher diesen Prozess mit Produkten für Ingest, Postproduktion und Playout. Mit der Übernahme des britischen Unternehmens Pixel Power 2019 habe Rohde & Schwarz seine Position auf diesem Gebiet weiter gestärkt.

Gute Nachfrageentwicklung in der Sicherheitstechnik
Die Entwicklung der Sicherheitsscanner-Sparte übertraf laut dem Münchner Traditionsunternehmen die Erwartungen. Zahlreiche Flughäfen auf drei Kontinenten hätten inzwischen Rohde & Schwarz-Scanner installiert. In naher Zukunft werde der Konzern ein weiteres Modell einführen, das für Einsatzszenarien mit besonders hohem Personenaufkommen im Non-Aviation-Bereich geeignet ist. Mehrere weltweit beachtete Vorkommnisse mit Drohnen im Flughafenumfeld hätten im letzten Jahr einmal mehr die Verwundbarkeit kritischer Infrastrukturen aufgezeigt. Mit seinem Drohnenerfassungssystem biete Rohde & Schwarz eine einsatzerprobte Lösung an, die neben den Drohnen auch ihre Piloten orten könne. Die steigende Nachfrage nach dem System und die Marktprognosen für Anti-Drohnen-Systeme würden weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung erwarten lassen.

Software-defined Networking überzeugt Großfilialisten
Die hundertprozentige Rohde & Schwarz-Tochter Lancom Systems, Hersteller von Netzwerkinfrastrukturlösungen für Wirtschaft und Verwaltung, verzeichnete auch im abgelaufenen Geschäftsjahr ein solides Wachstum. Etliche Großfilialisten des Einzelhandels und weitere Großunternehmen mit vielen Niederlassungen betreiben ihre Netze mit Lancom-Technik. Mit der zur Jahresmitte übernommenen Verantwortung für die Firewall-Sparte der Rohde & Schwarz Cybersecurity bietet der Aachener Netzwerkspezialist nun die komplette Netzwerktechnik inklusive der Cybersicherheitskomponenten aus einer Hand an.

Digitale Souveränität der Streitkräfte
Weltweit treiben auch die Streitkräfte ihre Digitalisierung voran. Rohde & Schwarz hat sich nach eigener Aussge mit seinen fortschrittlichen Kommunikationslösungen eine aussichtsreiche Position als Technologiepartner dafür erarbeitet. So wurden bereits 8.000 Flugfunkgeräte ausgeliefert. Mehr als 40 Seestreitkräfte nutzen Rohde & Schwarz-Funktechnik. Im Bereich Marinekommunikation konnte man weitere strategisch wichtige Großaufträge gewinnen. Dies sei nicht zuletzt dank der Positionierung des Unternehmens als gesamtverantwortlicher Systemintegrator gelungen. Die neueste Generation softwaredefinierter Funksysteme von Rohde & Schwarz ermögliche die Entwicklung eigener Kommunikations- und Verschlüsselungsverfahren durch den Kunden. Die neue Produktmarke “Soveron” betone diesen für Kunden wichtigen Aspekt der Unabhängigkeit. Soveron-Technologie kommt etwa beim Projekt „Panzergrenadier / Infanterist der Zukunft“ zum Tragen, mit dem die Bundeswehr zur schnellen NATO-Eingreiftruppe beitragen wird.

Mit der Konzentration auf perspektivisch wachstumsstarke Marktsegmente der Kommunikations-, Informations- und Sicherheitstechnik blickt das Unternehmen auch auf die kommenden Jahre mit Zuversicht.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Rohde & Schwarz übernimmt Lancom zu 100 Prozent
Der Schlüssel zu digitalen Services
5G mmWave: Stand-alone-Lösung oder nicht?
Was 5G-Messungen zur Herausforderung macht
Goldene Oktoberstimmung in festlicher Atmosphäre

Verwandte Artikel

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG