Schwerpunkte

IoT-Plattformen

Q-loud betreibt Datendrehscheibe von Techem

09. September 2019, 16:27 Uhr   |  Diana Künstler

Q-loud betreibt Datendrehscheibe von Techem
© WindRiver

Q-loud, das IoT-Tochterunternehmen von QSC, wird für den Energiedienstleister Techem eine der deutschlandweit größten IoT-Plattformen im Energiesektor entwickeln und betreiben.

„Unmittelbar nach dem erfolgreich durchgeführten Proof of Concept haben wir uns für die Lösung von Q-loud entschieden, da sie auf die Verarbeitung hoher Datenmengen ausgelegt ist und unseren Anforderungen an Hard- und Software gerecht wird. Q-loud verfügt hier über eine marktweit einzigartige Kompetenz im IoT-Bereich“, so Frank Pawellek, Head of Application Development bei Techem. „Das System unterstützt uns auf dem Weg, bevorzugter digitaler Partner der Immobilienwirtschaft zu werden.“ Als einer der großen deutschen Anbieter für Energiedienstleistungen in Gebäuden setzt Techem zukünftig noch stärker auf eine vernetzte Geräteinfrastruktur und datenbasierte Lösungen. Im Fokus stehen dabei Energieeinsparung, CO2-Vermeidung und effizientere Prozesse für die Gebäudebewirtschaftung. Schon heute würden Techem-Lösungen pro Jahr rund 7 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Hoch skalierbare und individuell anpassbare IoT-Plattform
Der IoT-Hub von Q-loud soll perspektivisch als einzige Datendrehscheibe Informationen für unterschiedliche Cloud-Umgebungen und dezentrale Systeme von Techem bereitstellen. Der modulare Aufbau des IoT-Hubs basiert auf erprobten Technologien, ist hoch skalierbar und lässt sich gleichzeitig an die individuellen Kundenanforderungen anpassen. Der IoT-Hub wird hochsicher und datenschutzkonform von Q-loud betrieben.

„Dieser Auftrag von Techem freut uns sehr. Er zeigt, dass wir mit dem IoT-Hub die Anforderungen an hochskalierbare IoT-Ecosysteme voll erfüllen, gerade was Belastbarkeit und Verfügbarkeit angeht“, erklärt Dr. Myriam Jahn, Vorsitzende der Geschäftsführung bei Q-loud, und ergänzt: „Die Fähigkeit, daraus maßgeschneiderte  Kundenlösungen zu entwickeln, ist auch für mittelständische Unternehmen ein entscheidender Vorteil“. Der IoT-Hub von Q-loud löse laut Anbieter gemeinsam mit QSC die Herausforderungen im Industrial IoT-Bereich beispielhaft: Er verhindere ein Vendor-Lock-in und seine transparente Preisgestaltung richte sich nach der Anzahl der angeschlossenen Devices. Zudem unterstütze er Multi-Cloud-Umgebungen genauso wie Edge-Computing; die direkt am Endgerät gesammelten Daten könne er ebenfalls sicher integrieren.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Internet der Dinge: Mehrwert und Hindernisse
Energiemanagement im Doppelpack
Telefónica schließt Analytics- und IoT-Tochter Next
Kühlgeräte nachträglich IoT-fähig machen

Verwandte Artikel

QSC AG, QSC AG Geschäftsstelle Aachen