Schwerpunkte

Unified-Communications

Punktlandung in der Unternehmenskommunikation

21. Januar 2016, 10:03 Uhr   |  Vito Caime, Leiter Produktmanagement und Marketing bei MVC Mobile VideoCommunication | Kommentar(e)

Punktlandung in der Unternehmenskommunikation
© Aleksey Dmetsov-fotolia

Unified-Communications & Collaborations sind längst keine Zukunftsvision mehr, sondern landen planmäßig in immer mehr großen und mittelständischen Unternehmen. Are you ready for UCC?

Die digitale Transformation bietet viele neue Chancen und erfordert es, dass Unternehmen in vielen Bereichen ihre technische Ausstattung anpassen. „Das haben wir immer schon so gemacht“ ist das denkbar schlechteste Motto, um die interne und externe Kommunikation eines Unternehmens zukunftssicher zu gestalten. Die fortschreitende Digitalisierung macht vieles einfacher und deutlich günstiger. Unified Communications & Collaborations, kurz  UCC, bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als das Zusammenführen wichtiger Kommunikationskanäle wie Telefon, E-Mail, Instant-Messenger und Video zu Echtzeitkommunikation mit einheitlicher Benutzeroberfläche.

„Die Kommunikation befindet sich im Wandel“, sagt Sven Damberger, Geschäftsführer bei MVC Mobile VideoCommunication. „Die Bandbreiten sind heute viel größer und im Zusammenspiel mit UCC können Unternehmen so viel Arbeitszeit und Ressourcen sparen. Die dazu erforderlichen Investitionen sind überschaubar.“ Anstatt in getrennten Silos geschlossene Systeme für Telefonie, E-Mails, Video et cetera zu betreiben, zu bezahlen, zu pflegen und am Leben zu erhalten, erlaubt und erfordert die digitale Transformation heute die isolierten Inseln zusammenzuführen – zu einer starken Kommunikationslösung.

Kommunikation ohne Medienbarrieren

Durchgängig kommunizieren mit UCC-Systemen wird Standard in einer Arbeitswelt mit Home-Office, Außendienstlern im ICE, externen Mitarbeitern, über mehrere Orte verteilten Teams, eng angebundenen Lieferanten und vor allem Kunden, die direkte Kommunikation auf neustem Stand erwarten. „Unternehmen sollten besser frühzeitig die vielen UCC-Vorteile für sich gewinnen als auf den letzten Drücker“, rät Sven Damberger. „MVC unterstützt Sie, die beste Lösung für die virtuelle Zusammenarbeit zu finden, diese umzusetzen und optimal zu nutzen. Nutzen Sie die Effizienzsteigerung durch UCC für Ihren Erfolg.“

Die Zeitverluste durch immer wiederkehrende Abstimmungsprozesse, wer wann mit wem via Video- oder Webkonferenz oder doch via Messenger im Chat kommuniziert, sind vermeidbar. UCC schafft schnelle, einfache und direkte Erreichbarkeit der Mitarbeiter unabhängig vom Kommunikationskanal und vom Aufenthaltsort. Außerdem bietet UCC den effizienten Zugriff auf relevante Unternehmensinformationen unabhängig vom Ort, an dem ein Mitarbeiter darauf zugreifen muss. „Vereinfachen statt verkomplizieren ist unser Credo“, bringt es Sven Damberger auf den Punkt. „Wir von MVC sind Vereinfacher und bringen Ihr Unternehmen mit einer starken UCC-Lösung voran.“

Seite 1 von 3

1. Punktlandung in der Unternehmenskommunikation
2. Daten gemeinsam bearbeiten
3. Partner für die UCC-Migration

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Cloud-UC verändert die Marktlandschaft
Marktdurchdringung von Cloud-UC wird sich bis 2020 versechsfachen
Video-Collaboration über alle Unternehmensgrößen hinweg

Verwandte Artikel

MVC Mobile Video Communication AG