Schwerpunkte

Cloud

Prognosen für 2018

19. Dezember 2017, 13:51 Uhr   |  Autor: Alex Fürst / Redaktion: Sabine Narloch | Kommentar(e)

Prognosen für 2018
© Wavebreak Media Ltd - 123RF

Was wird 2018 für die Cloud bringen? Alex Fürst, Vice President DACH bei Rackspace, stellt folgende Prognosen für das kommende Jahr auf:

Sicherheit und rechtliche Rahmenbedingungen

Mit der Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union stehen Sicherheits- und Datenschutzthemen 2018 weiter im Fokus. Um die Regelungen der DSGVO einzuhalten, benötigen Unternehmen umfassendes Know-how in Kombination mit technischen Kontrollmöglichkeiten, mit denen sie nachweisen können, dass sie die Gesetze einhalten. Durch die hohen Kosten hierfür und den Mangel an Fachwissen nutzen viele Unternehmen die Cloud, auch wenn sie früher vielleicht gedacht haben, dass sie es alleine schaffen.

Anbieter von Managed-Security-Services, die aufgrund ihrer Erfahrung ihren Kunden helfen können, die DSGVO einzuhalten, sind daher gute Berater, um mit Ressourcen und Expertise zu unterstützen. Die Frage ist nicht mehr, ob man „in der Cloud“ weniger sicher ist – sondern, ob Kunden die Zeit, Energie und Ressourcen haben, um alle Anforderungen alleine zu meistern. Wenn es um Multi-Cloud-Sicherheit und die Einhaltung der rechtlichen Verordnungen geht, werden sich 2018 mehr Unternehmen an Managed-Security-Service-Anbieter wenden.

Industriespezifische Clouds werden zur Norm für viele Branchen

Nachdem Multi-Clouds 2017 in vielen Unternehmen üblich geworden sind, werden auch industriespezifische Clouds der Normalfall werden. Branchen wie Gesundheit und Finanzen, aber auch Energie, Biotechnologie und Handel, haben spezielle Anforderungen, benötigen bestimmte Plattform-Merkmale und müssen mit den unterschiedlichsten gesetzlichen Vorgaben konform gestaltet sein. Daher suchen Unternehmen sich nun verstärkt die Cloud-Plattformen, die genau auf ihre Branche zugeschnitten sind. Durch Verbände und Industriebündnisse, die auf das Teilen und Verbreiten von Informationen ausgelegt sind, werden wir hier eine steigende Nachfrage sehen. Dazu werden mehr Cloud-Service-Anbieter Angebote entwickeln, die von vornherein branchenspezifische Features, rechtliche Voraussetzungen und erforderliche Zertifikate bieten.

Die Art, wie wir die Cloud nutzen, wird sich ändern

Das Wesen der IT ändert sich ständig. Mit Blockchain, maschinellem Lernen und Internet of Things wird sich nicht nur das verändern, was wir in der Cloud tun, sondern auch wie und wo wir die Cloud verwenden. Ein Beispiel ist die jüngst von Rackspace und Hewlett Packard Enterprise angekündigte erste Managed Private Cloud, bei der nutzungsbasiert abgerechnet wird. Diese Verbindung der Kosteneffektivität einer Public Cloud mit der Sicherheit und Performance einer Private Cloud, von Experten verwaltet und als Service abgerechnet, wird die Cloud in weitere Branchenfelder tragen, in denen Firmen bislang gezögert haben, manche Prozesse in die Cloud zu verlagern. Wandel bleibt also eine Konstante – aber egal, wie die IT-Anforderungen der Unternehmen sind oder sein werden: Sie unterstützt Organisationen dabei sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Das stellt einen wirklichen Mehrwert für die Zukunft dar.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Informationssilos ade
Big Data, Künstliche Intelligenz und Co.
Der Durchbruch für das Internet der Dinge
Hybrid-Multi-Cloud, KI, Internet der Dinge und Co.
Im Kern digital

Verwandte Artikel

funkschau