Unified-Communications

Pro TK-Systeme contra IP-Centrex

7. Juni 2011, 13:15 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)

Fortsetzung des Artikels von Teil 4

Interview Dr. Ralf Ebbinghaus, Swyx Solutions

-
Dr. Ralf Ebbinghaus, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Swyx Solutions.
© Swyx

funkschau: IP-Centrex liegt als virtuelle TK-Anlage voll im Cloud-Trend. Haben im Unternehmen platzierte TK-Systeme überhaupt noch Zukunft?
Swyx Solutions: Es wird meiner Ansicht nach immer einen Markt für beides geben: Sowohl für lokale TK-Anlagen als auch für IP-Centrex. Mit unserer Unified-Communications-Software „SwyxWare“ tragen wir dieser Entwicklung Rechnung – es gibt das Produkt nämlich in beiden Varianten.

funkschau: Was sind Ihrer Meinung nach die größten Vorteile beziehungsweise Nachteile lokaler TK-Systeme.
Swyx Solutions: Zu den Vorteilen zählt sicherlich die einfachere Einbindung in vorhandene Systeme. Auch psychologische Aspekte kommen hier zum Tragen: Viele Kunden möchten schlichtweg ein eigenes System haben. Typischer Nachteil von lokalen TK-Systemen ist die begrenzte beziehungsweise teure Ausbaufähigkeit. Hier können softwarebasierte Lösungen wie Swyxware punkten: Diese lassen sich einfach per Software-Update um neue Funktionen oder User erweitern.

funkschau: Wie verhält es sich mit den Vor- beziehungsweise Nachteilen bei IP-Centrex?
Swyx Solutions: IP-Centrex ist meines Erachtens gut für eher kleinere Unternehmen mit überschaubaren Anforderungen hinsichtlich der Integration und Individualisierung geeignet. Bei der Auswahl von IP-Centrex-Systemen ist es allerdings wichtig, die Vertragsbedingungen der verschiedenen Anbieter genau zu vergleichen um beispielsweise zu lange Laufzeiten zu vermeiden.

funkschau: Mit welchen Argumenten wollen Sie ITK-Entscheider von genau Ihrer TK-Lösung überzeugen?
Swyx Solutions: Unsere UC-Lösung Swyxware überzeugt mit großer Funktionsvielfalt, intuitiver Bedienung, schneller Installation und einfacher Adminis-tration. Zudem gibt es Swyxware in allen Va-rianten: Als Hosted (Cloud)-, Managed- sowie als Inhouse-Lösung (CPE). Beim Einsatz als Managed- oder Inhouse-Lösung betrachten es viele Administratoren als entscheidenden Vorteil, dass Swyxware auf nur einem Server installiert wird.

funkschau: Wie sichern Sie die Verfügbarkeit der TK-Dienste und welche Redundanz-Konzepte bieten sie an?
Swyx Solutions: Bei Bedarf kann ein zusätzlicher Standby-Server eingerichtet werden – damit reduzieren sich zum Beispiel bei einem Hardwaredefekt mögliche Ausfallzeiten auf ein Minimum. Im Hosted-Bereich garantieren unsere Backend-/Frontend-Serverarchitekturen die notwendige Ausfallsicherheit der Server.

 

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Pro TK-Systeme contra IP-Centrex
  2. Interview Markus Härtner, Avaya
  3. Interview Ernst Engelmann, Cisco
  4. Interview Alexander Baumann, Siemens Enterprise Communications
  5. Interview Dr. Ralf Ebbinghaus, Swyx Solutions

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Avaya GmbH & Co. KG, Cisco Systems GmbH Düsseldorf, Unify

Unified Communications

Anbieterkompass