Schwerpunkte

Konica Minolta

Print-Service aus der Cloud für Verwaltung von Druckjobs

22. Oktober 2020, 09:30 Uhr   |  Sabine Narloch | Kommentar(e)

Print-Service aus der Cloud für Verwaltung von Druckjobs
© Konica Minolta

Der "Cloud Print Service" ist in die Cloud-Plattform "bizhub Evolution" von Konica Minolta integriert. Hier stehen dem Nutzer verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung Druckjobs abzuschicken.

Die Verwaltung einer Print-Infrastruktur bindet IT-Ressourcen. Mit dem neuen "Cloud Print Service" von Konica Minolta lässt sich diese Aufgabe auslagern.

Ab sofort bietet Konica Minolta mit dem globalen “Cloud Print Service” für seine IT-5- und IT-6-Systeme eine Lösung an, um die Print-Infrastruktur seiner Kunden aus einer Hand zu verwalten. Das soll sowohl die IT-Ressourcen größerer Organisationen entlasten als auch die von KMU, die oftmals über nicht ausreichend Manpower in diesem Bereich verfügen. “Aus der hundertprozentigen Wartung des ‘Cloud Print Services’ für die kundenseitige Print-Infrastruktur durch Konica Minolta wird die kundenseitige IT-Abteilung von Routinetätigkeiten entlastet“, so Christopher Reinhard, Product Marketing Manager Print & Document Solutions bei Konica Minolta.

Weitere Vorteile seien, dass Unternehmen durch diesen Service “sowohl von einem erhöhten Sicherheits- und Datenschutzniveau als auch von der nicht mehr nötigen Anfangsinvestition für die Server-Hardware” profitieren könnten, so Reinhard weiter. Bezahlt werden nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Dienstleistungen. Gehostet wird der Service in einem Rechenzentrum in Frankfurt und er ist laut Unternehmensangaben unter anderem nach ISP 27001:27017 zertifiziert.

Drucken per “Cloud Print Service”
Der Service ist in die Konica Minolta eigene Cloud-Plattform “bizhub Evolution” integriert. Der Nutzer soll vier verschiedene Möglichkeiten haben, seine Druckjobs abzuschicken: über die “bizhub Evolution”-Homepage, eine Browser-App, eine Sidebar am Bildschirmrand oder per Durckertreiber direkt aus der jeweiligen Applikation. “Sobald der Druckjob abgeschickt wurde, befindet sich das Dokument in der Cloud. Die Cloud-Technologie ermöglicht es in diesem Fall, dass das Dokument dem Nutzer von überall aus und so lange der Nutzer das möchte bis zum gewünschten Multifunktionssystem folgt”, so Reinhard. “Dort angekommen, kann das Dokument ausgedruckt werden – natürlich nur mit Follow-Me Authentifizierung, damit die Dokumente immer in den richtigen Händen sind.“

Laut Unternehmensangaben wird Konica Minolta über den “Cloud Print Service” auch die Nutzung des “Universal Print Service” von Microsoft anbieten. Darüber können Unternehmen ihre Print-Infrastruktur über Cloud-Dienste von Microsoft verwalten und Druckfunktionen nutzen, ohne zusätzliche Verwaltung von Drucktreibern. Dafür wird Konica Minolta eine native Unterstützung unter Verwendung der IWS-Technologie für die neuesten IT-6-basierten Systeme bereitstellen. Der “Universal Print Service” werde laut Microsoft im ersten Quartal 2021 verfügbar sein.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH