Schwerpunkte

Videoconferencing

Pexip baut DACH-Präsenz aus

21. Dezember 2020, 14:00 Uhr   |  Sabine Narloch | Kommentar(e)

Pexip baut DACH-Präsenz aus
© Pexip

Der norwegische Video-Kollaborationsanbieter Pexip baut im Rahmen seiner globalen Wachstumsstrategie die Aktivitäten im deutschsprachigen Raum aus. In der DACH-Region ist besonders das Thema Sicherheit von Relevanz.

Das börsennotierte Unternehmen Pexip aus Norwegen weist im Bericht zum dritten Quartal 2020 einen weltweiten ARR (Annual Recurring Revenue) von 72,8 Millionen US-Dollar aus, was laut Unternehmensangaben einem Anstieg von 70 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2019 entspreche. Das Unternehmen ist nun dabei, seine Aktivitäten im DACH-Raum auszubauen – dort werde das lokale Mitarbeiterteam mittlerweile von über 20 Vertriebspartnern unterstützt.

Mit der gleichnamigen Pexip-Lösung will das Unternehmen vor allem durch Interoperabilität, Flexibilität, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit punkten. „Der Sicherheitsaspekt spielt gerade bei uns in der DACH-Region eine große Rolle“, erläutert Joe Schmid, Senior Solution Architect  DACH von Pexip. „Unabhängig davon, ob sich unsere Kunden für eine unternehmenseigene Cloud-Lösung oder eine As-a-Service-Lösung entscheiden – die Daten müssen sicher und geschützt sein.“ 

Alle Services können wahlweise in der Pexip-Cloud, self-hosted oder on-premises beim Kunden bereitgestellt werden, auch Hybridmodelle sind möglich. Mit diesen flexiblen und skalierbaren Anwendungsszenarien will Pexip Unternehmen auf einer sicheren Reise in die Cloud unterstützen, im gewünschten Tempo des jeweiligen Kunden. Zudem verwenden die Pexip-Videokonferenzlösungen Verschlüsselungs- und Sicherheitsprotokolle nach Industriestandard, um höchste Sicherheit und Datenschutz zu gewährleisten. 

Virtuelle Meetings sind mittlerweile zum essenziellen Bestandteil der Unternehmenskollaboration und -kommunikation geworden und werden künftig auch noch weiter an Bedeutung zunehmen: “Pexip erfüllt nicht nur die Bedürfnisse der heutigen Remote- und Hybrid- Mitarbeiter, sondern findet auch Einsatz in spezifischen vertikalen Anwendungsfällen. Dazu gehören zum Beispiel Telemedizin, virtuelle Gerichtsverfahren und Remote Banking", sagt Odd Sverre Østlie, CEO von Pexip. 

Um virtuelle Meetings so einfach, angenehm und natürlich wie möglich zu gestalten, werden laut Unternehmensangaben qualitativ hochwertige Audio- und Videoformate eingesetzt. Innovative, KI-basierte Funktionen wie Adaptive Composition für ein optimales Video-Layout sollen den Nutzern helfen, Meetings unangestrengt zu verfolgen und sich selbst gut sichtbar einzubringen. 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau