Schwerpunkte

Rebranding

Neuer Name, alte Unternehmensfreiheit

24. Februar 2017, 12:48 Uhr   |   | Kommentar(e)

Neuer Name, alte Unternehmensfreiheit
© Axians IT Solutions

Das traditionsreiche IT-Systemhaus Fritz & Macziol heißt nun Axians IT Solutions. Im Gespräch erläutert CEO Reinhard Schlemmer, warum die Umfirmierung zur Konzernstrategie passt.

Zu dieser zählt der IT-Experte auch das Unternehmer-im-Unternehmen-Prinzip, das den Business Units ein hohes Maß an Eigenständigkeit einräumt. Für ihn treibt das Innovationen an – der erste konkrete Beleg dafür sei die neue Digitalisierungsplattform “Axians Digitalhub”.

Reinhard Schlemmer, CEO von Axians IT Solutions
© Axians IT Solutions

Reinhard Schlemmer, CEO von Axians IT Solutions und Deputy Manager beim französischen Mutterkonzern Vinci Energies Europe: "Unser Fokus liegt auch weiterhin auf dem Mittelstand, denn da kommt Fritz & Macziol her."

funkschau: Herr Schlemmer, trennt man sich schweren Herzens vom traditionsreichen Namen Fritz & Macziol? Oder war es vielmehr eine logische Entwicklung angesichts der Tatsache, dass beide Namensgeber mittlerweile nicht mehr im Unternehmen sind?

Reinhard Schlemmer: Für viele mag der Namenswechsel überraschend kommen – wenn man jedoch die Entwicklung der vergangenen Jahre betrachtet, wird klar, dass es der logische nächste Schritt für Fritz & Macziol ist. Wir gehören bereits seit 2014 zum französischen Konzern Vinci Energies, der seine ICT-Aktivitäten unter der Dachmarke Axians bündelt. Insofern war es für uns an der Zeit, unsere Familienzugehörigkeit auch im Namen auszudrücken. Gleichzeitig steigern wir als Axians IT Solutions auch unseren Bekanntheitsgrad. Fritz & Macziol ist in Süddeutschland ein traditionsreicher Name, der für Qualität steht. In Norddeutschland jedoch sind wir weniger bekannt, obwohl wir bundesweit eine gute Marktposition haben. Unser neuer Firmenname verschafft uns einen hohen Wiedererkennungswert und macht zugleich deutlich, dass wir in einem großen Netzwerk agieren. Das ist für uns gerade im Hinblick auf solche Kunden wichtig, die international aufgestellt sind. Sie nehmen uns jetzt ganz anders wahr und trauen uns mehr zu, selbst wenn wir schon vorher in vielen Bereichen dieselben Kompetenzen hatten.

Auch im Hinblick auf den Bewerbermarkt oder für künftige Akquisitionen bringt uns der neue Name Vorteile, weil er anders wahrgenommen wird und für ein großes Netzwerk steht. Im Recruiting macht sich der gute Ruf der Marke Axians schon jetzt deutlich bemerkbar. In der Akquise kriegen wir mittlerweile sehr viele Dossiers von Firmen zugesendet, die europaweit zum Verkauf stehen. Früher hat man uns in diesem Metier kaum wahrgenommen. Wir möchten gerne weiter wachsen, uns noch mehr in Richtung Services bewegen und unseren Kunden ganzheitliche Lösungen bieten. Insofern passt der neue Name Axians IT Solutions besser zu unserer Strategie.

Axians IT Solutions Kernkompetenzen
© Fritz & Macziol/Axians IT Solutions

Die Axians-Gesellschaften in Deutschland unterstützen Kunden bei allen Core-ICT-Anforderungen. Dazu gehören IT-Lösungen, IT-Sicherheit, Netzwerkinfrastruktur und Netztechnik sowie spezielle Branchensoftware, beispielsweise für den Public Sector.

funkschau: Welches Synergie-Potenzial wollen Sie durch die Umbenennung ausschöpfen?

Schlemmer: Mit einem starken Mutterkonzern im Rücken und als Teil eines Firmenverbunds können wir Kunden gegenüber ganz anders auftreten. Wir sind in der Lage, die Branchenkenntnisse unserer Schwestergesellschaften mit einzubringen, zum Beispiel in der Industrieautomation und bei intelligenten Energienetzen. So können wir heute Projekte gewinnen, bei denen wir früher gar nicht in die engere Wahl gekommen wären. Ein gutes Beispiel ist der Bereich Industrie 4.0. Dafür ist sowohl IT- als auch Industrieautomatisierungs-Kompetenz erforderlich. Ein Automatisierungsingenieur aus der Industrie kennt vielleicht die Prozesse des Kunden perfekt, hat aber wenig High-Level-IT- und Analytics-Kenntnisse. Ein IT-Experte kann diese Lücke mit seinem IT-Know-how schließen. Wenn beide gemeinsam zum Kunden gehen, tun sich plötzlich ganz andere Türen auf und Projekte können ganzheitlich betreut werden. Außerdem traut man uns jetzt zu, dass wir problemlos größere, internationale Projekte darstellen können. Unser Wirkungskreis erstreckt sich gleichermaßen über Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, UK, Schweden und zum Teil auch Österreich und wir können unsere Kompetenzen, falls erforderlich, zusammenziehen und länderübergreifend arbeiten.

Seite 1 von 3

1. Neuer Name, alte Unternehmensfreiheit
2. Eine Marke mit gebündelten Kompetenzen
3. Hintergrund: Die Umfirmierung als Teil der Gesamtstrategie

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH